1. meine-anzeigenzeitung
  2. Auto

Auto-Waschanlagen sind sparsamer als die Handwäsche

Erstellt:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

Auto in der Waschanlage
Waschstraßen verbrauchen weitaus weniger Wasser als die Handwäsche. © U.J. Alexander/Imago

Wer sein Auto waschen möchte, sollte lieber in eine Waschanlage fahren, da dies wesentlich effizienter ist.

Egal ob es fährt oder auf dem Parkplatz steht: Wenn das Auto den Witterungen ausgesetzt ist, wird es von Zeit zu Zeit dreckig. Gerade im Frühling und Sommer kleben Pollen und Insektenreste häufig auf dem Lack. Für die Windschutzscheibe gibt es spezielle Scheibenreiniger, mit denen Sie sich freie Sicht verschaffen. Doch wenn das Auto rundum sauber werden soll, benötigt es einen gründlicheren Waschvorgang. Viele Autobesitzer legen selbst Hand an, ausgerüstet mit einem Wassereimer und einem Schwamm. Allerdings rät der Bundesverband für Gas- und Wasserwirtschaft (BDEW) davon ab – abgesehen davon ist das Autowaschen per Hand nicht überall erlaubt, selbst auf einem Privatgrundstück.

BDEW empfiehlt Besuch der Auto-Waschanlage

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit in Deutschland, empfiehlt der BDEW allen Autobesitzern in Deutschland, das Auto vorzugsweise in die Waschanlage zu fahren. Moderne Anlagen seien wesentlich effizienter und verbrauchen demnach viel weniger Wasser.

Auch der SWR berichtet, dass bei der Handwäsche rund 150 Liter Wasser verbraucht werden. Waschstraßen arbeiten dem Bericht zufolge sparsamer und nachhaltiger, da sie das verwendete Wasser recyceln. Zudem nehmen die Anlagen kein Trinkwasser her.

Darüber hinaus weist der SWR auf spezielle Ökowaschanlagen hin, die ausschließlich eigens aufbereitetes Wasser aus Kläranlagen verwenden und dieses mit Regenwasser mischen. Allerdings sind diese noch nicht weit verbreitet. (ök)

Im Video: Wann die meisten Menschen zur Waschanlage fahren

Auch interessant

Kommentare