Kühler und Wischwasser

Bei der Kälte auf genug Frostschutz fürs Auto achten

+
Autofahrer sollten noch mal Wischwasser mit Frostschutz auffüllen. Foto: Angelika Warmuth

Bei den frostigen Temperaturen dürfen Autofahrer nicht den Frostschutz vergessen. Es ist zwar kurz vor Winterende, doch während der Kältewelle können Kühler Wischwasser einfrieren.

München (dpa/tmn) - Der Winter gibt nicht auf - die Kältewelle rollt. Autofahrer prüfen daher besser, ob ihr Kühlwasser und Scheibenwischwasser ausreichend Frostschutz hat.

Der Frostschutz sollte Temperaturen bis mindestens minus 25 Grad aushalten können, rät der ADAC. Das lasse sich etwa in der Werkstatt oder an Tankstellen mit einem kleinen Prüfgerät checken. Ist der Kühler erst einmal eingefroren, müsse er meist in einer Werkstatt wieder aufgewärmt werden. Durch einen eingefrorenen Kühler kann ein Motor überhitzen.

Auch im Scheibenwischwasser sollte ein passendes Wintermittel ausreichend vorhanden sein. Wer nachfüllt, benutzt danach die Anlage kurz, damit das Mittel bis in die Düsen gelangt. Friert das Wasser ein, sei es ebenfalls nötig, die ganze Anlage aufzutauen. Nachträglich Scheibenfrostschutz in den zugefrorenen Behälter zu füllen, bringe nichts mehr, erklärt der Autoclub.

Infoseite des ADAC zur Kältewelle

Auch interessant:

Meistgelesen

Heiße Schlitten, starke Frau: Das ist die neue Miss Tuning - hier sind die Bilder
Heiße Schlitten, starke Frau: Das ist die neue Miss Tuning - hier sind die Bilder
Winterreifentest: Ausgerechnet bei diesen Bedingungen schneiden große Reifen schlechter ab
Winterreifentest: Ausgerechnet bei diesen Bedingungen schneiden große Reifen schlechter ab
Von wegen Künstliche Intelligenz: So kurios scheitern selbstfahrende Autos an Alltagsdingen
Von wegen Künstliche Intelligenz: So kurios scheitern selbstfahrende Autos an Alltagsdingen
Oma rast mit 155 Sachen durch 80er-Zone - ihre Begründung pikiert
Oma rast mit 155 Sachen durch 80er-Zone - ihre Begründung pikiert

Kommentare