Genfer Autosalon

BMW schickt M8-Studie gegen Mercedes GT ins Rennen

+
Noch eine Studie: der M8 Gran Coupé in Genf. Das Auto gilt als Beleg dafür, dass es wieder ein sportliches Spitzenmodell als viertüriges Coupé geben wird. Foto: Thomas Geiger

Sportlicher Luxusliner: BMW hat auf dem Genfer Autosalon den M8 Gran Coupé vorgestellt. Die Studie gibt einen Ausblick auf das künftige viertürige Coupé.

Genf (dpa/tmn) - Wie Mercedes-AMG mit der viertürigen Variante des GT, hat auch BMW auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage: 8. bis 18. März) einen Viertürer ins Rampenlicht gerückt - den M8 Gran Coupé.

Der M8 Gran Coupé ist anders als der Sportwagen der deutschen Konkurrenz noch eine Studie, mit der der bayerische Hersteller allerdings die Premiere seines sportlichen Spitzenmodells vorwegnimmt.

Dieses soll nach Informationen aus Unternehmenskreisen in gut einem Jahr die vom 6er zum 8er beförderte Coupé-Baureihe krönen. Zugleich ist die betont flache und lange Gran Coupé-Studie ein Beleg dafür, dass es neben einem Zweitürer und einem Cabrio auch wieder ein viertüriges Coupé geben wird.

Zum Antrieb des sportlichen Luxusliners macht BMW offiziell noch keine Angaben. Doch wie beim bisherigen M6 Coupé wird vermutlich wieder der M5 als Teilespender dienen. So bekäme der M8 einen 4,4 Liter großen V8-Motor mit 441 kW/600 PS, der mehr als 300 km/h ermöglichen wird.

Genfer Autosalon

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Auto
Heiße Schlitten, starke Frau: Das ist die neue Miss Tuning - hier sind die Bilder
Heiße Schlitten, starke Frau: Das ist die neue Miss Tuning - hier sind die Bilder
Autoscheiben von innen reinigen: So gelingt's ganz sicher
Autoscheiben von innen reinigen: So gelingt's ganz sicher
Diesel-Krise: Umtauschen oder nachrüsten? Das rät der Experte
Diesel-Krise: Umtauschen oder nachrüsten? Das rät der Experte
Anlieger frei: Wann dürfen Sie durchfahren – und welche Strafen drohen?
Anlieger frei: Wann dürfen Sie durchfahren – und welche Strafen drohen?

Kommentare