Infos und Tipps

Wie verhalte ich mich bei Dränglern im Straßenverkehr?

+
Drängler auf der Autobahn sind für jeden Fahrer ein Ärgernis.

Mit Dränglern hatte im Straßenverkehr jeder schon einmal zu tun - doch wie verhalte ich mich, wenn ich bedrängelt werde und was kann ich dagegen tun?

Drängeln auf der Autobahn oder auf Landstraßen ist Autofahrern nicht nur ein Dorn im Auge, sondern auch extrem gefährlich. Denn es ist laut dem ADAC eines der häufigsten Gründe für Unfälle im Straßenverkehr. Doch wie kann ich selbst reagieren, wenn ich auf der Straße bedrängelt werde? Und was droht Dränglern überhaupt?

Diese Strafen drohen Dränglern

Laut § 4 StVO muss der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug so groß sein, dass auch dann hinter ihm gehalten werden kann, wenn plötzlich gebremst wird. Als Faustregel gilt dabei der halbe Tachostand als Abstand zum Vordermann.

Außerdem können Sie laut dem ADAC die 2-Sekunden-Regel anwenden. Das heißt: Wenn das vorausfahrende Fahrzeug an einem Gebäude, Baum oder einer Leitplanke vorbeifährt, dürfen Sie frühesten zwei Sekunden später auch daran vorbeifahren. Ansonsten sind Sie zu nahe dran.

Folgende Bußgelder drohen, wenn Sie gegen die Abstände verstoßen:

Verstoß: Abstand nicht eingehalten

Bußgeld

Punkte

Fahrverbot

bis 80 km/h

-

-

-

mehr als 80 km/h

weniger als 5/10 halbe Tachowert

75 Euro

1

-

weniger als 4/10 halbe Tachowert

100 Euro

1

-

weniger als 3/10 halbe Tachowert

160 Euro

1, 2 bei Tempo mehr als 100 km/h

1 Monat bei Tempo mehr

weniger als 2/10 halben Tachowert

240 Euro

1, 2 bei Tempo mehr als 100 km/h

2 Monate bei Tempo mehr als 100 km/h

weniger als 1/10 halben Tachowert

320 Euro

1, 2 bei Tempo mehr als 100 km/h

3 Monate bei Tempo mehr als 100 km/h

mehr als 130 km/h

weniger als 5/10 des halben Tachowertes

100 Euro

1

-

weniger als 4/10 des halben Tachowertes

180 Euro

1

-

weniger als 3/10 des halben Tachowertes

240 Euro

2

1 Monat

weniger als 2/10 des halben Tachowertes

320 Euro

2

2 Monate

weniger als 1/10 des halben Tachowertes

400 Euro

2

3 Monate

Als Vorausfahrender ohne zwingenden Grund stark gebremst

-

-

-

zum Einscheren nötigen Abstand außerhalb geschlossener Ortschaften nicht eingehalten

-

-

-

Quelle: bussgeldkatalog.de

In besonders schweren Fällen des Drängelns kann nach § 240 Abs. 1 des Strafgesetzbuches (StGB) eine Nötigung in Betracht gezogen werden: "Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft." Allerdings muss die Nötigung einige Zeit angehalten haben und von großer Intensität gewesen sein.

Ersttäter können dann zu einer Geldstrafe von 30 bis 60 Tagessätzen aufgefordert werden und sind eventuell für bis zu drei Monate ihren Führerschein los (§ 44 StGB) - dem gehen auch zwei Punkte in Flensburg einher. In manchen Fällen kann auch die Fahrerlaubnis entzogen werden (§ 69 StGB).

Lesen Sie hier, ab wann eine Vollkasko-Versicherung keinen Sinn mehr macht.

Anzeige & Co.: Das können Sie selbst gegen Drängler unternehmen

Wenn Sie auf der Straße bedrängelt wurden, können Sie jederzeit Anzeige erstatten. Jedoch sollten Sie das Kennzeichen, Marke, Modell und Farbe des Fahrzeugs parat haben und in der Lage sein, den Drängler mit einer hohen Wahrscheinlichkeit wiederzuerkennen. Zahlreiche Verfahren werden eingestellt, weil Betroffene sich nicht mehr hundertprozentig an das Gesicht des Dränglers erinnern können. Die Anzeige können Sie auf der Wache oder telefonisch stellen.

Auch interessant: Darum zeigt der Autotacho niemals die richtige Geschwindigkeit an.

Grundsätzlich sind auch Fotos oder Filmaufnahmen als Beweise erlaubt, solange diese die Privatsphäre des Anderen nicht verletzen. Allerdings ist es oft schwierig diese zustande zu bringen, da die Ausrüstung dazu automatisiert im Fahrzeug angebracht sein müsste. Schließlich würden Sie sich beim Filmen mit Handy & Co. am Steuer selbst strafbar machen.

Halten Sie also immer Ausschau nach Zeugen, die Ihre Aussagen bestätigen können. Ansonsten steht es stets Aussage gegen Aussage und die Anzeige könnte im Sande verlaufen. Jedoch haben Sie als Anzeigender den Vorteil, dass die Justiz Sie grundsätzlich als glaubwürdiger einschätzt als den Beschuldigten. Denn man geht davon aus, dass Sie kein finanzielles oder persönliches Interesse an einem Verfahren haben - das zudem mit viel Aufwand verbunden ist.

Drängler: So sollten Sie sich verhalten

Natürlich ärgert sich jeder Autofahrer über einen ungeduldigen Hintermann und möchte ihm gerne eine Lektion erteilen oder lässt sich von der aggressiven Fahrweise anstecken. Die ADAC-Verkehrspsychologin Nina Wahn warnt allerdings vor Machtspielchen mit dem Drängler: "Der drängelnde Hintermann verhält sich ohnehin schon irrational, das könnte ihn noch mehr provozieren."

Stattdessen sollen Betroffene die Ruhe bewahren und den Drängler vorbei ziehen lassen. So erspart man sich selbst Stress und vermeidet es diesen auch noch auf den Vordermann zu übertragen. Hier können Sie weitere Tipps zum richtigen Verhalten bei Dränglern nachlesen.

Von Franziska Kaindl

Nervig: Diese Autofahrertypen kennt jeder

1. "Drängler": Drängeln ist besonders gefährlich. Längst beschränkt sich dieses Phänomen nicht mehr nur auf Autobahnen. Das Betätigen der Lichthupe beim Überholvorgang ist jedoch nicht immer gleich eine Nötigung.
1. "Drängler": Drängeln ist besonders gefährlich. Längst beschränkt sich dieses Phänomen nicht mehr nur auf Autobahnen. Das Betätigen der Lichthupe beim Überholvorgang ist jedoch nicht immer gleich eine Nötigung.  © dpa
2. "Chronischer Mitte-Fahrer": Auf deutschen Autobahnen gilt das Rechtsfahrgebot. Doch so mancher Autofahrer scheint sich nur in der Mitte wirklich wohl zu fühlen. Das ist dann besonders nervig, wenn er mit Tempo 100 auf der Mittelspur vor sich hin trödelt. Rechts überholen sollte man aber dennoch nicht.
2. "Chronischer Mitte-Fahrer": Auf deutschen Autobahnen gilt das Rechtsfahrgebot. Doch so mancher Autofahrer scheint sich nur in der Mitte wirklich wohl zu fühlen. Das ist dann besonders nervig, wenn er mit Tempo 100 auf der Mittelspur vor sich hin trödelt. Rechts überholen sollte man aber dennoch nicht. © Pixabay
3. "Parkplatz-Blockierer": Die Parkplatzsuche kann Autofahrer schnell wahnsinnig machen, besonders wenn viel los und wenig Platz vorhanden ist. Manche Autofahrer nehmen leider wenig Rücksicht und beanspruchen gleich mehrere Stellplätze für sich.
3. "Parkplatz-Blockierer": Die Parkplatzsuche kann Autofahrer schnell wahnsinnig machen, besonders wenn viel los und wenig Platz vorhanden ist. Manche Autofahrer nehmen leider wenig Rücksicht und beanspruchen gleich mehrere Stellplätze für sich. Deshalb braucht es Hinweise wie diesen. © picture alliance / dpa
4. "Blinkmuffel": Besonders auf der Autobahn können blinkfaule Autofahrer für große Gefahr sorgen. Nämlich etwa dann, wenn sie ohne Ankündigung einfach auf die Überholspur ausscheren. Deshalb gehört Blinken zum Abbiegevorgang dazu.  
4. "Blinkmuffel": Besonders auf der Autobahn können blinkfaule Autofahrer für große Gefahr sorgen. Nämlich etwa dann, wenn sie ohne Ankündigung einfach auf die Überholspur ausscheren. Deshalb gehört Blinken zum Abbiegevorgang dazu.   © dpa
5. "Blinkmuffel, die Zweite": Auch im Kreisverkehr sollten Sie ihr Abbiegeverhalten mit dem Blinker ankündigen. Leider verzichten auch hier manche Verkehrsteilnehmer auf den Einsatz des Blinkhebels und riskieren Unfälle.
5. "Blinkmuffel, die Zweite": Auch im Kreisverkehr sollten Sie ihr Abbiegeverhalten mit dem Blinker ankündigen. Leider verzichten auch hier manche Verkehrsteilnehmer auf den Einsatz des Blinkhebels und riskieren Unfälle. © dpa
6. "Lichtverweigerer": Bei vielen modernen Autos springt die Lichtanlage ohnehin automatisch an. Manch ein Autofahrer ist aber trotz verstärkter Warnhinweise noch immer lieber ohne Licht unterwegs. Dies birgt enorme Gefahren.  
6. "Lichtverweigerer": Bei vielen modernen Autos springt die Lichtanlage ohnehin automatisch an. Manch ein Autofahrer ist aber trotz verstärkter Warnhinweise noch immer lieber ohne Licht unterwegs. Dies birgt enorme Gefahren.   © dpa
7. "Einfädel-Anfänger": Richtig Einfädeln will gelernt sein, denkt sich sicher so mancher Autofahrer. Denn das Reißverschlussprinzip scheinen noch nicht alle begriffen zu haben. Dabei vermeidet das richtige Einfädeln Staus und stockenden Verkehr.
7. "Einfädel-Anfänger": Richtig Einfädeln will gelernt sein, denkt sich sicher so mancher Autofahrer. Denn das Reißverschlussprinzip scheinen noch nicht alle begriffen zu haben. Dabei vermeidet das richtige Einfädeln Staus und stockenden Verkehr. © dpa
8. "Verkehrszeichen/-regeln-Ignorierer": Ob es nun das Handy am Steuer oder das Ignorieren von "Wenden Verboten"-Schildern ist. Für viele Verkehrsteilnehmer scheinen Ausnahmeregeln zu gelten.
8. "Verkehrszeichen/-regeln-Ignorierer": Ob es nun das Handy am Steuer oder das Ignorieren von "Wenden Verboten"-Schildern ist. Für viele Verkehrsteilnehmer scheinen Ausnahmeregeln zu gelten.    © dpa
9. "LKW-Rennfahrer": Diese Situation ereignet sich auf Autobahnen häufig. Irgendwie ist es fast verständlich, wollen doch auch LKW-Fahrer nicht stundenlang den gleichen LKW vor sich fahren sehen. Doch eigentlich entschuldigt nichts diese unsinnigen "Elefantenrennen". Auch nicht Zeitdruck.
9. "LKW-Rennfahrer": Diese Situation ereignet sich auf Autobahnen häufig. Irgendwie ist es fast verständlich, wollen doch auch LKW-Fahrer nicht stundenlang den gleichen LKW vor sich fahren sehen. Doch eigentlich entschuldigt nichts diese unsinnigen "Elefantenrennen". Auch nicht Zeitdruck. © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Diese Tipps und Hausmittel helfen Ihnen bei der Autoinnenreinigung
Diese Tipps und Hausmittel helfen Ihnen bei der Autoinnenreinigung
Aus diesem Grund sollten Sie mit Ihrem Roller nicht rechts auf der Straße fahren
Aus diesem Grund sollten Sie mit Ihrem Roller nicht rechts auf der Straße fahren
Rote Kennzeichen: Was sie bedeuten und warum Privatpersonen sie kaum bekommen
Rote Kennzeichen: Was sie bedeuten und warum Privatpersonen sie kaum bekommen
Erste Bilder zeigen den neuen BMW Z4 - komplett unverhüllt
Erste Bilder zeigen den neuen BMW Z4 - komplett unverhüllt

Kommentare