Festgezurrt und hinter Gitter

Gepäck im Auto richtig absichern

+
Wohin mit den Koffern? Wer sein Gepäck im Auto richtig verstaut, kann die Sicherheit unterwegs deutlich erhöhen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Skiausrüstung, Winterkleidung, Proviant - wer mit dem Auto in den Winterurlaub fährt, hat meist jede Menge Gepäck dabei. Wie Gegenstände im Fahrzeug richtig untergebracht werden, erklärt der ADAC.

München (dpa/tmn) - Bei einer Vollbremsung auf der Landstraße kann selbst eine Wasserflasche leicht zum gefährlichen Geschoss werden. Gepäck im Auto sollte daher immer sicher verstaut werden. Wie das richtig geht? Drei Tipps des ADAC für die Fahrt etwa in den Weihnachts- oder Wintersporturlaub:

Schwere Ladung in den Kofferraum: Schwere Gegenstände kommen zuerst auf den Kofferraumboden, und zwar direkt hinter der Rücksitzlehne. Darauf werden leichtere Lasten gestapelt. Dann wird alles mit einer Decke abgedeckt und mit Zurrgurten gesichert. Sinnvoll ist es, die Gurte über Kreuz zu spannen und in Ösen am Ladeboden zu befestigen.

Rücksitzlehne als Schutz: Die Rücksitzlehne funktioniert wie eine Trennwand und sollte nicht umgeklappt werden. Reicht die Ladung über sie hinaus, schützt ein Gitter oder Netz zusätzlich. Sitzt niemand auf der Rückbank, können diagonal verschränkte Gurte die Rückenlehne zusätzlich stützen.

Zusätzlicher Stauraum: Besonders schwere Gegenstände können notfalls auch im Fußraum untergebracht werden. Ist im Auto kein Platz mehr, können leichte Sachen auch in einer Dachbox verstaut werden.

Mitteilung des ADAC

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
Durch die Augen eines Teslas: So sieht ein Autopilot
Durch die Augen eines Teslas: So sieht ein Autopilot
Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.