Nicht für jeden was

Lohnt es sich für Sie, ein Auto zu leasen?

+
Für manche Autofahrer ist Leasing lohnenswerter als kaufen.

Kaufen oder leasen? Das ist eine Frage, die viele Autofahrer beschäftigt. Wir erklären Ihnen, wann Leasing für Sie infrage kommt.

Am 27. Februar kam die Entscheidung vom Bundesverwaltungsgericht: Deutsche Städte können ab sofort Diesel-Fahrverbote verhängen. Rund jeder dritte Autofahrer ist davon betroffen und die Verunsicherung immer noch groß. Doch der spontane Kauf eines Neuwagens als nachhaltige Lösung für das Dieselproblem ist nur für wenige eine Option.

Eine attraktive Alternative zum Autokauf kann Leasing sein. Aber für wen lohnt sich die Vertragsform wirklich? Robin Tschöpe vom Online-Marktplatz LeasingMarkt.de, erklärt, wer vom Leasen wirklich profitiert.

1. Vom Smart zum Van: Für den Familienmenschen

Ist Nachwuchs unterwegs, haben werdende Eltern einige Vorkehrungen zu treffen. Die Bedürfnisse eines neuen Familienmitglieds verändern über Nacht die Ansprüche an Mensch, Wohnraum und auch an das Auto.

Leasingnehmer genießen die Flexibilität, ihren Wagen regelmäßig zu wechseln. Heute einen Smart, später einen Van und irgendwann vielleicht sogar einen Bus. "Ein weiterer Vorteil: Familien können dank Leasingvertrag mit konstanten, wenn auch gestiegenen Fixkosten rechnen. Plötzliche Ausgaben für Reparaturen und TÜV bleiben beim Leasen eines Neuwagens aus", weiß Experte Robin Tschöpe.

2. Losfahren und Absetzen: Für den Freiberufler

Selbstständige profitieren vom Abschluss eines Leasingvertrages in gleich doppelter Hinsicht. Zunächst können sie die anfallenden Raten als Betriebsausgabe steuerlich geltend machen. Auf der anderen Seite verlieren sie nicht die Menge an Eigenkapital, die beim Autokauf entstehen würde.

Dennoch mahnt der Experte: "Bürokratische Hürden gibt es in Deutschland auch beim Fahren. Wer seinen Betriebswagen auch privat nutzt, muss ein lückenloses Fahrtenbuch führen oder das Auto pauschal mit ein Prozent versteuern."

3. Wenn Autos demnächst fliegen: Für den Vorausschauenden

Die Entwicklung von Motoren, digitalen Assistenten und auch Sicherheitskonzepten rast im Jahr 2018 schneller als so mancher Sportwagen. Was für die Umwelt ein notwendiger Prozess ist, birgt für den Endverbraucher jedoch Risiken.

Der Wertverlust von Neuwagen, vor allem im ersten Jahr, macht die Anschaffung von Fahrzeugen als Besitzgegenstand immer weniger profitabel. Robin Tschöpe warnt: "Wer einen PKW kauft, bindet sich gleichzeitig an eine Technik, die sich rasant verändert."

Auch interessant: Dieses Problem kommt auf Autofahrer zu, die einen Diesel geleast haben.

4. Hauptsache, es fährt: Für den Sparfuchs

Visionäre wie Henry Ford, Carl Benz oder Nicholas Cugnot forschten seit dem 18. Jahrhundert mit einem einfachen Ziel: Schnell von A nach B zu kommen. 250 Jahre später ist der Sinn der vier Räder immer noch der gleiche.

Wer keinen Wert auf einen bestimmten Hersteller legt, kann beim Leasing von regelmäßigen Sonderaktionen profitieren. Auch benötigen preisbewusste Leasingnehmer kein Startkapital, um sich den Traum vom eigenen Gefährt zu erfüllen.

5. Zündung an und los: Für den Pragmatiker

Leasing lohnt sich auch für alle, die für den Kauf und späteren Verkauf wenig Zeit investieren wollen. Trennt sich ein Besitzer von seinem Wagen, warten unter Umständen viele Aufgaben auf ihn. Welche Verschleißteile müssen erneuert werden? Wer kommt als Käufer infrage und wie kann man den besten Preis verhandeln?

Lesen Sie hier, ob es sich lohnt Ihren Diesel nachzurüsten oder gar noch einen zu leasen.

"Die aufwendige Käufersuche kann unter Umständen viel Zeit und Nerven kosten. Nach Ablauf der Vertragslaufzeit fallen für Leasingnehmer hingegen alle weiteren Pflichten ab", fasst der Experte zusammen.

6. Auf dem neusten Stand: Für den Umweltbewussten

Im letzten Jahrzehnt wurden in der Autoindustrie viele Meilensteine gelegt, die das umweltschonende Fahren für alle Menschen zugänglich machen sollen. Den neusten Stand der Technik für sich zu nutzen, bleibt für viele aber Zukunftsmusik. Der unkomplizierte und regelmäßige Wechsel des Autos beim Leasen erlaubt es hingegen, die sich stets verändernden Technologien zu nutzen. "Leasingnehmer, die sich für einen Hybrid- oder Elektromotor entscheiden, sind Teil einer nachhaltigen Veränderung", meint Tschöpe.

7. BMW in C-Klasse: Für den Lifestyler

Zu guter Letzt bleibt da immer noch der Autofahrer, für den das Fahrzeug mehr ist als nur eine Transportmöglichkeit. Schlägt das Herz im Takt eines Ottomotors, ist das Leben zu kurz für den klassischen Autokauf. Heute noch ein BMW und in ein paar Jahren ein Mercedes. Leasing macht das Wechseln der vier Räder so einfach wie das Wechseln des Telefons. Autoliebhabern wird durch Leasing die Möglichkeit gegeben, in den Genuss der vielfältigen Autoindustrie zu kommen.

Kfz-Leasing im Vergleich: Restwert- oder Kilometerabrechnung?

Für kleines Geld: Die billigsten Neuwagen in Deutschland

Günstigster Einstieg: Der Dacia Sandero ist ab 6.990 Euro der aktuell billigste Neuwagen im Land.
Günstigster Einstieg: Der Dacia Sandero ist ab 6.990 Euro der aktuell billigste Neuwagen im Land. © Dacia
Der russische Lada Granta kostet 7.260 Euro.
Der russische Lada Granta kostet 7.260 Euro. © Thomas Geiger
Für 7.460 Euro ist der Lada Kalina zu haben, der in mehreren Varianten gegen Autos wie den VW Polo antritt.
Für 7.460 Euro ist der Lada Kalina zu haben, der in mehreren Varianten gegen Autos wie den VW Polo antritt. © Thomas Geiger
Kompakter Kombi aus Rumänien: Der Dacia Logan MCV kostet ab 7.990 Euro.
Kompakter Kombi aus Rumänien: Der Dacia Logan MCV kostet ab 7.990 Euro. © Dacia
Kreuzung zwischen Kombi und Kleintransporter: Ab 8.990 Euro verkauft Dacia den Dokker.
Kreuzung zwischen Kombi und Kleintransporter: Ab 8.990 Euro verkauft Dacia den Dokker. © Dacia
Der koreanische Kia Picanto lässt sich ab 8.990 Euro erwerben.
Der koreanische Kia Picanto lässt sich ab 8.990 Euro erwerben. © Kia
Günstigster Einstieg in den VW-Konzern: Ab 8.990 Euro kann der Mii von Seat in der Garage einparken.
Günstigster Einstieg in den VW-Konzern: Ab 8.990 Euro kann der Mii von Seat in der Garage einparken. © Seat
Den C1 verkauft Citroën ab 9.090 Euro. Er ist als als Drei- und Fünftürer zu haben.
Den C1 verkauft Citroën ab 9.090 Euro. Er ist als als Drei- und Fünftürer zu haben. © Citroën
Karl, der Kleine: Zu Preisen ab 9.500 Euro können aber bis zu fünf Personen im Kleinwagen Karl von Opel mitfahren.
Karl, der Kleine: Zu Preisen ab 9.500 Euro können aber bis zu fünf Personen im Kleinwagen Karl von Opel mitfahren. © Axel Wierdemann
Flitzer für die Stadt: Wer dem Suzuki-Händler mindestens 9.690 Euro auf den Tresen legt, kann mit dem Celerio nach Hause fahren.
Flitzer für die Stadt: Wer dem Suzuki-Händler mindestens 9.690 Euro auf den Tresen legt, kann mit dem Celerio nach Hause fahren. © Lena Barthelmess

Auch interessant:

Meistgelesen

So einfach und genial reinigen Sie Ihre Autoscheiben
So einfach und genial reinigen Sie Ihre Autoscheiben
Auto
Heiße Schlitten, starke Frau: Das ist die neue Miss Tuning - hier sind die Bilder
Heiße Schlitten, starke Frau: Das ist die neue Miss Tuning - hier sind die Bilder
Autoscheiben von innen reinigen: So gelingt's ganz sicher
Autoscheiben von innen reinigen: So gelingt's ganz sicher
Diesel-Krise: Umtauschen oder nachrüsten? Das rät der Experte
Diesel-Krise: Umtauschen oder nachrüsten? Das rät der Experte

Kommentare