Limitierte Handarbeit

Range Rover kommt in Kleinserie als Coupé

+
Weniger Dach und nur noch zwei Türen - dafür ist das Range Rover SV Coupé das schnellste Modell der Markengeschichte. Foto: Thomas Geiger

Der Range Rover wird schneller, schnittiger und teurer. Ob sich die Investition von 291 500 Euro lohnt, können Autokunden nun auf dem Genfer Salon herausfinden. Dort ist das Coupé als limitierter Zweitürer zu sehen.

Genf (dpa/tmn) – Superschnelles SUV-Coupé: Wie schon das Kompaktmodell Evoque baut Land Rover sein Flaggschiff Range Rover jetzt als schnittigen Zweitürer. Allerdings gibt es dieses auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage 8. bis 18. März) präsentierte Range Rover SV Coupé nur in einer Kleinserie:

Maximal 999 Exemplare werden von Hand umgebaut und zum Jahresende ausgeliefert, teilte der Hersteller mit. Dafür ist das Auto mit einem Spitzentempo von 266 km/h der bislang schnellste Range Rover überhaupt.

Die aufwendige Produktion hat ihren Preis: 291 500 Euro verlangt Land Rover für den schrägen Sonderling, übernimmt dafür allerdings auch fünf Jahre kostenlos die Wartung. Zum eigenständigen Design mit rahmenlosen Scheiben, sanft abfallender Dachlinie und elektrisch versenkbaren Türgriffen gibt es einen nobel ausgeschlagenen Innenraum.

Unter der Haube steckt der bekannte V8-Kompressor mit fünf Litern Hubraum, der nach Angaben des Unternehmens für das Coupé-Derivat auf 416 kW/565 PS getunt wurde. Damit beschleunigt der Zweitürer in 5,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Den Normverbrauch gibt Land Rover mit 13,8 Litern an, den CO2-Ausstoß mit 317 g/km.

Genfer Autosalon

Auch interessant:

Meistgelesen

Video
Dashcams - Helfer oder illegale Filmer?
Dashcams - Helfer oder illegale Filmer?
Chefin mobbt Zollbeamten, er kassiert Strafzettel – eine Minute vor Dienst
Chefin mobbt Zollbeamten, er kassiert Strafzettel – eine Minute vor Dienst
Ein Motorrad mit zwei Gesichtern
Ein Motorrad mit zwei Gesichtern
Vorsicht bei Unfällen im Ausland: Darauf sollten Sie unbedingt achten
Vorsicht bei Unfällen im Ausland: Darauf sollten Sie unbedingt achten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.