Mehr als 1.000 PS

Viritech Apricale: Hypercar mit Brennstoffzellenantrieb – der Preis ist atemberaubend

Fahraufnahme eines Viritech Apricale
+
Der Viritech Apricale ist Hypercar mit Brennstoffzellenantrieb, das 750 kW / 1.020 PS leisten soll.

Sportwagen mit E-Antrieb haben aufgrund großer Akkus oft Gewichtsprobleme. Ein Start-up aus England will zeigen, dass es auch anders geht. Mit einem Hintergedanken.

Nuneaton (Großbritannien) – Im westlich von Birmingham gelegenen Technologie-Campus Mira hat sich mit Viritech ein weiteres Start-up angesiedelt, das bei der Elektrifizierung von Autos künftig eine Rolle als Komponentenhersteller speziell für Brennstoffzellenanwendungen spielen will. Um zu demonstrieren, welche Möglichkeiten in der Technik stecken, will das Start-up in zwei Jahren ein 750 kW / 1.020 PS starkes Hypercar namens Apricale auf den Markt bringen – auf 25 Exemplare limitiert und zu einem gewaltigen Preis.

Bei Viritech ist man von der Zukunftsfähigkeit der Brennstoffzellentechnik grundsätzlich überzeugt. Größtes Potenzial sehen die Briten dabei im Nutzfahrzeugbereich. Kleintransporter und Lastwagen bräuchten nämlich für alltagstaugliche Reichweiten tonnenschwere Akkus. Zunächst will man jedoch seinen eigenen Sportwagen* bauen. Der Apricale, von dem Viritech einen ersten Prototypen 2022 vorstellen will, soll dann die Vorteile der wesentlich leichteren Brennstoffzellentechnik praktisch verdeutlichen. Wer sich ein Exemplar sichern möchte, kann schon mal anfangen zu sparen: Der Apricale soll nämlich mehr als zwei Millionen Euro kosten. Alles zum Viritech Apricale, dem brandneuen Hypercar mit Brennstoffzelle, lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant:

Meistgelesen

Anradeln mit dem Pedelec
Anradeln mit dem Pedelec

Kommentare