Ab Sommer im Handel

Volvo erneuert Mittelklasse-Kombi V60

+
Ab 40 100 Euro: Seinen Kombi V60 will Volvo im Sommer zu den Kunden bringen. Foto: Volvo

Zum Genfer Autosalon reist Volvo mit einem überarbeiteten V60 an. Das Aussehen des Mittelklasse-Kombis bleibt klassisch. Und auch bei der Antriebstechnik geht der Hersteller zum Marktstart bewährte Wege.

Stockholm (dpa/tmn) - Nachdem Volvo zuletzt lauter Geländewagen präsentiert hat, bringen die Schweden jetzt einen neuen Kombi in Stellung. Mit dem V60 treten sie gegen Autos wie BMW 3er Touring oder das T-Modell der Mercedes C-Klasse an.

Der V60 feiert seine Publikumspremiere auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März) und kommt im Sommer in den Handel, teilt der Hersteller mit. Während sich Volvo zu Abmessungen und Kofferraumvolumen noch ausschweigt, haben die Schweden immerhin schon die Preise und die Motorisierungen verraten. So soll es den Kombi ab 40 100 Euro geben - dann mit einem 2,0 Liter großen Vierzylinder-Diesel als D3 mit 110 kW/150 PS. Den gleichen Motor gibt es als D4 auch mit 140 kW/190 PS. Als einzigen Benziner hat Volvo den ebenfalls 2,0 Liter großen T6 im Angebot, der es auf 228 kW/310 PS bringt.

Noch in diesem Jahr soll es auch zwei Plug-in-Hybride mit Benzinmotor geben: Den T6 Twin Engine AWD mit einer Systemleistung von 250 kW/340 PS und den T8 Twin Engine AWD mit 287 kW/390 PS. Zur elektrischen Reichweite macht Volvo genau wie zu Fahrleistungen und Verbrauch noch keine Angaben.

Genfer Autosalon

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rasende Motorradfahrer: So erwischt die Polizei Biker mit Blitzerfotos
Rasende Motorradfahrer: So erwischt die Polizei Biker mit Blitzerfotos
Auf diesem Foto hat sich ein BWW versteckt: Finden Sie ihn?
Auf diesem Foto hat sich ein BWW versteckt: Finden Sie ihn?
Vollbremsung: Haben Sie diesen fatalen Fehler auch schon gemacht?
Vollbremsung: Haben Sie diesen fatalen Fehler auch schon gemacht?
Wofür steht das "Y" auf Bundeswehr-Kennzeichen wirklich? Wir erklären es Ihnen
Wofür steht das "Y" auf Bundeswehr-Kennzeichen wirklich? Wir erklären es Ihnen

Kommentare