Eiskalt erwischt

Temperatur-Sturz: Schon Sommerreifen drauf? Darum gilt die alte O-bis-O-Regel nicht mehr

Ein Audi fährt über eine verschneite Landstraße. (Symbolbild)
+
Ein Wettersturz hat erneut für enorme Schneefälle gesorgt. Deshalb sollten Autofahrer nochmals besonders vorsichtig sein. (Symbolbild)

Wer brav zu Ostern die Reifen gewechselt hat, hat jetzt das Nachsehen: Der Wintereinbruch bringt einige Autofahrer gerade mächtig ins Schleudern. Ein TÜV-Experte klärt auf.

Erfurt (Thüringen) – Einigen Autofahrern ist die alte „O-bis-O-Regel“ schon seit ihren Fahranfängen in Fleisch und Blut übergegangen. Schließlich ist diese Eselsbrücke praktisch und man ist immer hundertprozentig richtig ausgestattet – oder etwa nicht? Zumindest sind viele Pkw-Besitzer davon ausgegangen – und erleben gerade, wie es ist, wenn das Wetter nicht zur Jahreszeit passt.

Schließlich ist der April ein wechsellauniger Frühlingsmonat, was die Witterung angeht und nicht immer herrscht eitel Sonnenschein. Gerade jetzt machen erneute Schneestürme Autofahrern, die bereits die Sommerreifen aufgezogen haben, enorm zu schaffen. Denn das Profil der sommerlichen Pneus hat weniger Grip als das der Winterreifen und haftet daher nicht so gut auf schneebedeckten, eisigen oder glatten Straßen. Alles zum Thema Faustregeln – und WANN Sie Ihre Reifen wechseln sollten – lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant:

Kommentare