Innenministerium zieht Bilanz

147 abgelehnte Asylbewerber in Balkanländer abgeschoben

+
Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber: Der bayerische Innenminister betont, dass das auch in Zukunft umgehend durchgezogen wird.

München - 147 abgelehnte Asylbewerber aus dem Balkan sind in den vergangenen Tagen von den Flughäfen München und Frankfurt aus in ihre Heimatländer abgeschoben worden.

Bei den Abgeschobenen handelte es sich um Serben, Kosovaren, Bosnier und Mazedonier, wie das bayerische Innenministerium am Freitag mitteilte. „Abgelehnte Asylbewerber werden wir in Bayern auch weiterhin unverzüglich in ihre Heimatländer zurückführen“, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) über die Sammelabschiebungen.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Boom nach Kältewelle: Darum ist Spargel plötzlich so günstig
Boom nach Kältewelle: Darum ist Spargel plötzlich so günstig
Mann droht mit Bomben: Großeinsatz in München und Ingolstadt
Mann droht mit Bomben: Großeinsatz in München und Ingolstadt
Weil sie ihr das Handy wegnahm: Tochter bedroht Mutter mit Messer
Weil sie ihr das Handy wegnahm: Tochter bedroht Mutter mit Messer
Jugendlicher schläft betrunken in fremdem Garten
Jugendlicher schläft betrunken in fremdem Garten

Kommentare