Rasante Verfolgungsjagd

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 

Der Vorfall hatte bereits am vergangenen Freitag ereignet. Das teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern am Montag in Straubing mit. Demnach war die 24 Jahre alte Autofahrerin zunächst einer Polizeistreife aufgefallen, als sie diese am Abend auf einer Kreisstraße bei Simbach (Landkreis Rottal-Inn) mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholte. Auf die Anhaltesignale der Beamten reagierte die Frau nicht, sondern gab noch mehr Gas und raste davon.

Mit bis zu 140 Stundenkilometern brauste die Fahrerin dann durch die Gemeinde Marktl am Inn (Landkreis Altötting). Bei ihrer weiteren Flucht in Richtung Burghausen über die B12 durchbrach die Frau einen Wildschutzzaun. Danach fuhr sie über eine Böschung auf die Autobahn A94 auf. 

Die 24-Jährige soll zuvor Drogen konsumiert haben

Als mehrere Polizisten die Frau schließlich an der Anschlussstelle Burghausen stellen wollten, rammte sie mit ihrem Wagen ein Polizeifahrzeug. Erst nachdem sie noch gegen ein Verkehrsschild gefahren war, konnten die Beamten die 24-Jährige schließlich festnehmen.

In der Wohnung der Fahrerin wurden Betäubungsmittel gefunden, vermutlich hatte sie auch vor der Verfolgungsjagd Drogen genommen. Eine Blutentnahme wurde angeordnet, der Führerschein der Frau sichergestellt. Gegen sie und den Lieferanten der Betäubungsmittel wird nun ermittelt.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten
Brand in Haus: Feuerwehr entdeckt totes Ehepaar
Brand in Haus: Feuerwehr entdeckt totes Ehepaar
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“

Kommentare