Kontrolle in Affing hat Folgen

Jugendliche liefern sich Verfolgungsjagd mit Polizei - und das war nicht alles

+

Eigentlich wollte die Polizei am Samstag in Affing nur einen Autofahrer kontrollieren. Doch das wollte der Fahrer nicht - aus gleich mehreren Gründen.

Affing - Kein Führerschein, nicht zugelassenes Auto, gestohlene Kennzeichen: Eine Gruppe Jugendlicher auf Spritztour hat sich in Schwaben eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die fünf 15- und 16-Jährigen gerieten am Samstagnachmittag in Affing (Landkreis Aichach-Friedberg) in eine Kontrolle. Statt anzuhalten, habe der 15 Jahre alte Fahrer Gas gegeben, berichtete die Polizei am Sonntag. Der Wagen raste mit bis zu 100 Stundenkilometern davon, überfuhr eine Verkehrsinsel und riss ein Verkehrszeichen um. Beamte fanden den Wagen später in einer Wohnsiedlung in einem Nachbarort.

Passanten verfolgten drei Jugendliche und meldeten sie der Polizei, einen weiteren spürten Polizeihunde in einem Wald auf. Das letzte Mitglied der Gruppe fanden die Ermittler durch die Aussagen seiner Freunde. Die Jugendlichen hätten wohl abseits größerer Straßen ungestört Fahrübungen machen wollen, sagte ein Polizist am Sonntag.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der Fahrer den Wagen vor wenigen Tagen gekauft und sich dabei als älter ausgegeben. Weil das Fahrzeug keine Zulassung hatte, stahlen die Jugendlichen Kennzeichen und schraubten sie an. In den Tagen danach sollen sie regelmäßig auf Straßen in Schwaben unterwegs gewesen sein. Die fünf müssen sich nun unter anderem wegen diverser Verkehrsdelikte strafrechtlich verantworten.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Frau (22) prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Frau (22) prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Achtung: Sirenen-Alarm in ganz Bayern heute um 11 Uhr - auch Ihr Katwarn löst aus
Achtung: Sirenen-Alarm in ganz Bayern heute um 11 Uhr - auch Ihr Katwarn löst aus
Arzt infiziert Patienten in Klinik mit Hepatitis C - bisher keine neuen Fälle bekannt
Arzt infiziert Patienten in Klinik mit Hepatitis C - bisher keine neuen Fälle bekannt

Kommentare