Polizei ermittelt 

Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.

Michelau - Er fuhr dicht auf, überholte das Auto der 20-Jährigen, bremste sie fast bis zum Stillstand aus und stellte sich mit seinem Wagen sogar quer zur Fahrbahn, als sie abbiegen wollte. Wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte, hatte die Frau extra vorher nicht geblinkt, um den aufdringlichen Fahrer abwimmeln zu können.

Nach einem kurzen Stop fuhren beide am Mittwochabend weiter nach Michelau (Landkreis Lichtenfels). Dort konnte die 20-Jährige ihren Verfolger loswerden. Die Polizei ermittelte den 21-Jährigen, der nun eine Anzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr bekommt - statt der erhofften Mobilfunknummer der Frau. „Vielleicht kriegt er die ja jetzt über seinen Anwalt“, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant:

Meistgelesen

Nach brutaler Attacke im Dezember: So geht es der Nürnberger Rentnerin heute
Nach brutaler Attacke im Dezember: So geht es der Nürnberger Rentnerin heute
Nach der „Schneebombe“: Amtliche Warnung vor Glätte in ganz Bayern
Nach der „Schneebombe“: Amtliche Warnung vor Glätte in ganz Bayern
Frau wird auf Faschingsumzug von Traktor überrollt und stirbt - Polizei nennt neue Details
Frau wird auf Faschingsumzug von Traktor überrollt und stirbt - Polizei nennt neue Details
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung

Kommentare