Täter schlägt mit Flasche zu

Auf der Damentoilette: Sex-Angriff in Disko 

Straubing - Er fasste ihr an die Brüste, schleuderte sie zu Boden, schlug mit einer Flasche zu. Ein junger Mann hat sich in Straubing an einer Frau vergangen - auf der Disko-Toilette. 

Vier Uhr morgens in einer Straubinger Disko: Eine 27-jährige Frau ist gerade auf der Damentoilette. Plötzlich öffnet ein Mann die Tür und fällt über sie her. Ohne Vorwarnung. Er fasst ihr an die Brüste und küsst sie gegen ihren Willen.

Das Polizeipräsidium Niederbayern berichtet von dem Angriff, der sich in der Nacht zum Samstag ereignete. 

Die Frau wehrt sich gegen den sexuellen Überfall, woraufhin sie der Täter in die Ecke drängt und zu Boden schubst. Dann schlägt er zu. Mit einer Bierflasche. Mehrmals auf den Kopf der 27-Jährigen.

Polizei fasst den Täter schnell

Daraufhin verlässt der Mann die Toilette und das Gebäude, wird aber von einer Streife der Polizeiinspektion Straubing kurz darauf gefasst. Laut Polizei handelt es sich um einen 27-jährigen Iraker, der sich nun wegen sexueller Nötigung und gefährlicher Körperverletzung verantworten muss. Sein Opfer hatte noch Glück. Die junge Frau wurde nur leicht verletzt.

Die Kripo Straubing hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen übernommen.

gma  

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Meistgelesen

Stieg Malina bei Busfahrer ein? Er soll ausgesagt haben
Stieg Malina bei Busfahrer ein? Er soll ausgesagt haben
Realschule wegen eines Gasalarms evakuiert
Realschule wegen eines Gasalarms evakuiert
Wo ist Malina? Um 6 Uhr verliert sich ihre Spur - Vater verzweifelt
Wo ist Malina? Um 6 Uhr verliert sich ihre Spur - Vater verzweifelt
Autofahrer kollidiert mit Baum und stirbt
Autofahrer kollidiert mit Baum und stirbt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion