Aktion mit „Geschmack“

Kinder stoppen Autofahrer - dann forderten sie von Temposünder etwas Ekliges

+
Schulkinder hielten Autofahrer an - und hatten für Temposünder eine Überraschung parat. (Symbolbild)

In Augsburg halten Grundschulkinder Autofahrer an - und haben für Temposünder eine unangenehme Überraschung parat.

Augsburg - Gemeinsam mit der Polizei sind Grundschüler in Augsburg auf Raserjagd gegangen und hatten eine besonders saftige, beziehungsweise saure Strafe parat. Wer sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung hielt, musste in eine frische Zitrone beißen. Das teilte die Polizei mit. 

Wer sich ans Tempolimit hielt, wurde dagegen mit Süßem in Form von Gummibären belohnt. Die Aktion mit den Schülern war Teil des Sicherheitstags der Polizei, an dem Präsidien von fünf Bundesländern teilnehmen und Einblicke in ihre Arbeit geben. 

„Zitronen-Aktion“ in Augsburg: Schüler dürfen Autofahrer anhalten

Zwei Stunden lang durften die Kinder im Rahmen dieser Aktion mit den Polizistin Autos anhalten. Die Aktion ist nicht neu. Bereits im vergangenen Jahr gab es die „Zitronen-Aktion“ mit Augsburger Grundschulen. 

„Manche Fahrer haben mit Wonne in die Zitrone gebissen, was die Kinder sehr gefreut hat“, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei erhofft sich, dass die Aktion den Fahrern im Gedächtnis bleibt und diese sich in Zukunft an die vorgeschriebene Geschwindigkeit vor Kindergärten und Schulen halten.

Am Donnerstag wird im Bundestag nach einem Antrag der Grünen über ein allgemeines Tempolimit auf deutschen Autobahnen abgestimmt. Die Bundesregierung hatte einem solchen schon vorab eine Absage erteilt. Auf einen umstrittenen Werbespot reagierte der Bayerische Bauernverband schockiert - es geht um Schokolade.

Auch aktuell interessant:

Auch in München gab es kürzlich eine Kontrollaktion der Polizei. Der Grund: immer mehr Geisterradler. Ein 40-jähriger Schlierseer wurde vor Kurzem ebenfalls von der Polizei aus dem Verkehr gezogen - er war betrunken auf einem E-Bike unterwegs. (Merkur.de*)

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Unbekannter überschüttet Krankenpfleger mit Benzin - dann versucht er ihn anzuzünden
Unbekannter überschüttet Krankenpfleger mit Benzin - dann versucht er ihn anzuzünden
Feuerwehr-Großeinsatz am Bosch-Werk in Bamberg: Jetzt scheint die Ursache klar
Feuerwehr-Großeinsatz am Bosch-Werk in Bamberg: Jetzt scheint die Ursache klar
„Aktenzeichen XY“: Zwei Insassen aus Bezirkskrankenhaus geflohen - Gibt es jetzt neue Hinweise? 
„Aktenzeichen XY“: Zwei Insassen aus Bezirkskrankenhaus geflohen - Gibt es jetzt neue Hinweise? 
17-Jährige stoßen Jugendliche vor S-Bahn in den Tod - Verteidiger bestreitet Tötungsabsicht
17-Jährige stoßen Jugendliche vor S-Bahn in den Tod - Verteidiger bestreitet Tötungsabsicht

Kommentare