Stimmen aus der WWK-Arena

Stadion-Durchsage um 1 Uhr nachts weckt Anwohner - das steckt dahinter

+
Die WWK-Arena in Augsburg bei Nacht.

Eine mysteriöse Durchsage hat die Anwohner nahe des Augsburger Fußballstadions WWK-Arena in der Nacht auf Mittwoch aus dem Schlaf geschreckt.

Augsburg - Mitten in der Nacht hat eine Lautsprecherdurchsage im Augsburger Stadion Besucher aufgefordert, das Gebäude zu verlassen - obwohl die Ränge zu dieser Zeit natürlich leer waren. Dafür wurden schlafende Anwohner in ihrer Nachtruhe gestört, als die Durchsage am frühen Mittwochmorgen um 0.45 Uhr ertönte. 

Ein Anwohner hatte „Klingeln und eine Art Megaphon-Durchsagen“ im Wohngebiet unweit des Fußballstadions gemeldet. Schuld an der Störung war einem Polizeisprecher zufolge ein technischer Defekt an der Sprinkleranlage in der WWK-Arena. Diese sei mit der Standard-Durchsage vom Band verbunden, bei Feueralarm würden beide Systeme automatisch anspringen. 

In der Nacht zu Mittwoch handelte es sich jedoch um einen Fehlalarm. Die Berufsfeuerwehr Augsburg stellte die Ursache aber schnell fest und behob den Defekt.

Die Fußballer des FC Augsburg, die normalerweise in der WWK-Arena um Punkte kämpfen, konnten am Wochenende den Klassenerhalt bejubeln - und das, obwohl sie noch gar nicht gespielt hatten. 

sh/dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ohne Licht und mit kaputten Bremsen: Polizei bleibt nur eine Möglichkeit, um Radler zu stoppen
Ohne Licht und mit kaputten Bremsen: Polizei bleibt nur eine Möglichkeit, um Radler zu stoppen
Audi R8 schleudert über A9, rammt Auto, der Fahrer flieht - Polizei nennt kriminelle Details
Audi R8 schleudert über A9, rammt Auto, der Fahrer flieht - Polizei nennt kriminelle Details
Aggressiver Hund attackiert anderen Hund und Herrchen - mit tragischem Ende
Aggressiver Hund attackiert anderen Hund und Herrchen - mit tragischem Ende
Urlauber (27) seit Ende Mai vermisst - Bergführer macht schrecklichen Fund auf 1400 Metern Höhe
Urlauber (27) seit Ende Mai vermisst - Bergführer macht schrecklichen Fund auf 1400 Metern Höhe

Kommentare