Prozess in Augsburg

Zen-Priester wegen Kindesmissbrauchs angeklagt

Wegen mehrfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern wird einem 62 Jahre alten Zen-Priester in Augsburg der Prozess gemacht.

Augsburg – Wegen mehrfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern wird einem 62 Jahre alten Zen-Priester in Augsburg der Prozess gemacht. Der Mann soll sich an 22 Buben vergangen und dabei in etlichen Fällen auch pornografische Aufnahmen gemacht haben, wie das Landgericht am Dienstag mitteilte. Der Angeklagte sei spiritueller Leiter einer buddhistisch orientierten Gemeinschaft im Landkreis Augsburg gewesen. Einen der Jungen habe er über eine Familie bei der Trauerbegleitung kennengelernt, sagte ein Sprecher. Ein Opfer sei ein Flüchtlingskind, ein anderes Sohn einer Nichte.

Die Taten ereigneten sich nach den Angaben von 2001 bis 2015. Ein missbrauchter Bub sei vier Jahre alt gewesen, ein anderes Opfer sei im Teenageralter gewesen. Der Mann war im Juli vergangenen Jahres festgenommen worden und sitzt seither in Untersuchungshaft.

Der Prozess beginnt am 16. Juni. Es sind mehr als 40 Zeugen und zwei Sachverständige geladen. Sitzungen sind bis August terminiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen

Kommentare