Polizei ermittelt

Junge Frau stirbt in Altkleidercontainer - dahinter steckt ein gefährlicher Trend

In diesem Altkleidercontainer nahe Aschaffenburg starb eine 25-jährige Frau.
+
In diesem Altkleidercontainer nahe Aschaffenburg starb eine 25-jährige Frau.

Zeugen sahen nur noch ihre Füße aus dem Container ragen. Eine junge Frau starb am Donnerstagabend in einem Altkleidercontainer bei Aschaffenburg. Leider kein Einzelfall.

Aschaffenburg/Großostheim - Am Donnerstagabend ging bei der Polizei Aschaffenburg die Mitteilung über eine leblose Person ein, die in einem Altkleidercontainer feststeckte. Ein sofort verständigter Notarzt konnte nur noch den Tod der jungen Frau feststellen. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg führt die weiteren Ermittlungen.

Polizeieinsatz nahe Aschaffenburg: Frau steckt in Altkleidercontainer

Etwa gegen 19.45 Uhr gingen zwei Frauen an dem Altkleidercontainer am Ostring in Großostheim (Landkreis Aschaffenburg, Unterfranken) vorbei - und trauten ihren Augen nicht. Die Füße und der untere Teil des Oberkörpers ragten aus dem Container. Die Frau bewegte sich nicht mehr. Sie steckte fest in dem Container. Die beiden Frauen verständigten die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken und eine Streife der Aschaffenburger Polizei sowie die örtliche Feuerwehr begaben sich umgehend vor Ort.

Unfall in Großhostheim: Für junge Frau kommt jede Hilfe zu spät

Die Einsatzkräfte mussten den Container aufbrechen. Doch für die junge Frau, die nach kurzer Zeit durch die Feuerwehr befreit werden konnte, kam jede Hilfe zu spät. Ein sofort verständigter Notarzt konnte nur noch den Tod der 25-Jährigen feststellen. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen. Derzeit gibt es keinerlei Hinweise auf eine Straftat, vielmehr wird von einem tragischen Unfallgeschehen ausgegangen.

Tod in Altkleidercontainer: Leider kein Einzelfall

Der Fall steht leider nicht für sich alleine. Immer wieder registriert die Polizei Todesfällen in Altkleidercontainern. Offenbar auf der Suche nach Kleidern versuchen die Opfer in die Container zu kriechen. Diese sind aber genauso konstruiert, dass man eben nicht vom Einschubfach ins Containerinnere greifen kann. Hartnäckige werden dann in dem Mechanismus eingeklemmt und sterben einen grausamen Tod. In den vergangenen Wochen hatte es mehrfach ähnliche Unfälle gegeben.

  • Ende Juni war in Düsseldorf ein 41-Jähriger wohl ebenfalls beim Versuch, Kleidung aus einem Container zu holen, festgesteckt und gestorben.
  • Im siegerländischen Hilchenbach war kurz zuvor ein 40-Jähriger auf ähnliche Weise ums Leben gekommen.
  • In Braunschweig hatte ein Mann 2019 versucht, einen Beutel aus dem Container zu holen. In dem Beutel war sein Wohnungsschlüssel, den er wohl versehentlich hineingeworfen hatte. Er kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus und starb dort.

Die Liste ließe sich lange fortführen. kmm/dpa

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Anhänger mit neu gekauftem Auto umgekippt: A93 blockiert
BAYERN
Anhänger mit neu gekauftem Auto umgekippt: A93 blockiert
Anhänger mit neu gekauftem Auto umgekippt: A93 blockiert
1860 München nach „Sonntagsschuss“ erneut sieglos
BAYERN
1860 München nach „Sonntagsschuss“ erneut sieglos
1860 München nach „Sonntagsschuss“ erneut sieglos
Regensburg zittert sich zur Tabellenführung
BAYERN
Regensburg zittert sich zur Tabellenführung
Regensburg zittert sich zur Tabellenführung
Deutscher fährt in Alm-Abtrieb: Sechs Verletzte in Tirol
BAYERN
Deutscher fährt in Alm-Abtrieb: Sechs Verletzte in Tirol
Deutscher fährt in Alm-Abtrieb: Sechs Verletzte in Tirol

Kommentare