Tödlicher Irrtum

Bei Fuchsjagd: Waidmann erschießt Hund

Neustadt an der Donau - Ein Jäger hat in Niederbayern einen Hund erschossen. Der 29-Jährige soll dabei „nicht unerheblich alkoholisiert“ gewesen sein.

Ein angetrunkener Jäger hat in Niederbayern versehentlich einen Hund erschossen. Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag war ein Hundebesitzer am Montag in Neustadt an der Donau mit seinem Vierbeiner unterwegs gewesen. Plötzlich wurde sein elf Monate alter, freilaufender Mischlingshund von einem Schuss getroffen und getötet. Der 29 Jahre alte Jäger, der laut Polizei „nicht unerheblich alkoholisiert“ war, hatte bei einer Fuchsjagd das Tier verwechselt. Auf den Waidmann warten nun diverse Anzeigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant:

Meistgelesen

Autohaus mit Oldtimern in Flammen - hoher Schaden
Autohaus mit Oldtimern in Flammen - hoher Schaden
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!
Radfahrer von Zug erfasst: 46-Jähriger tot
Radfahrer von Zug erfasst: 46-Jähriger tot
Kühe als Kulisse: Junge Bäuerinnen posieren für Kalender 2019
Kühe als Kulisse: Junge Bäuerinnen posieren für Kalender 2019

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.