Zeugenhinweise führten auf Spur 

Schuss auf zehnjährigen Jungen - Jugendlicher tatverdächtig

+

Auf offener Straße wurde ein zehnjähriger Junge zum Opfer einer Luftgewehr-Attacke. Nun gibt es einen Tatverdächtigen. 

Update 16. März: Die Polizei hat einen Tatverdächtigen ermittelt. Zeugenhinweise hatten auf die Spur eines 17-Jährigen geführt, der nach Polizeiangaben vom Freitag ein Luftgewehr besitzt. Bei der Hausdurchsuchung in Bischofsheim an der Rhön (Landkreis Rhön-Grabfeld) räumte der Jugendliche ein, auf einem Dachboden Schießübungen gemacht zu haben. 

Ein Geschoss muss laut seiner Schilderung den Weg ins Freie gefunden haben. Das Opfer war am Dienstag mit seiner zwei Jahre jüngeren Schwester unterwegs gewesen, als der Zehnjährige plötzlich am Arm getroffen wurde. Gegen den Schützen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Gefährliche Attacke auf offener Straße

Bischofsheim an der Rhön - Ein Unbekannter hat mit einem Luftgewehr auf einen Zehnjährigen in Unterfranken geschossen. Der Junge sei am Oberarm verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. 

Das Kind war am Vortag mit seiner Schwester zu Fuß unterwegs gewesen, als beide einen Knall hörten. „Sekundenbruchteile später wurde der Junge durch ein Luftgewehrgeschoss, einen sogenannten Diabolo, am Oberarm getroffen und dadurch verletzt.“ 

Die Polizei überprüfte umgehend im Umfeld des Tatortes in Bischofsheim an der Rhön (Landkreis Rhön-Grabfeld) auch Inhaber waffenrechtlicher Erlaubnisse - konnte den Schützen aber zunächst nicht finden.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Piloten entdecken Nazi-Symbol in Feld in Prackenbach/Landkreis Regen: Das sagt der Täter
Piloten entdecken Nazi-Symbol in Feld in Prackenbach/Landkreis Regen: Das sagt der Täter
Playmobil-Hersteller streitet vor Gericht um Hitzepausen
Playmobil-Hersteller streitet vor Gericht um Hitzepausen
Vier Wochen vor Landtagswahl 2018: In diesem Fall gibt es Neuwahlen in Bayern 
Vier Wochen vor Landtagswahl 2018: In diesem Fall gibt es Neuwahlen in Bayern 
Mordfälle in Bayern - so viele bleiben ungeklärt
Mordfälle in Bayern - so viele bleiben ungeklärt

Kommentare