Drama in Haßfurt

Brand in Haus: Feuerwehr entdeckt totes Ehepaar

+
In diesem Haus verstarb das Ehepaar.

Aus dem Dachgeschoss des Hauses in Haßfurt drang dichter Rauch. Als sich die Feuerwehr an den Ort des Unglücks vorkämpfte, machte sie eine schreckliche Entdeckung.

Haßfurt - Bei dem Brand eines Einfamilienhaus in Haßfurt (Landkreis Haßberge) sind der 79-jährige Hausbesitzer und seine 76-jährige Ehefrau ums Leben gekommen. Der 50-jährige Sohn des Ehepaares konnte von Einsatzkräften gerettet werden und erlitt eine schwere Rauchgasvergiftung.

Das Familiendrama ereignete sich laut Polizeiangaben am Samstagmorgen. Aus dem Dachgeschoss des Hauses drang dichter Rauch, woraufhin Anwohner gegen 6:30 Uhr die Polizei verständigten. Zusammen mit Feuerwehr und Rettungsdienst rückten Polizeistreifen aus. Die Einsatzkräfte drangen in das stark verqualmte Haus, doch die Rettungsmaßnahmen kamen für das ältere Ehepaar zu spät. Der 50 Jahre alte Sohn wurde mit einer schweren Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht. Auch zwei Beamte der Polizeiinspektion Haßfeld mussten wegen einer leichten Rauchgasvergiftung behandelt werden.

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, handelte es sich vermutlich um einen Schwelbrand. Deren Ursache blieb zunächst unklar. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Die Staatsanwaltschaft Bamberg hat einen Brandsachbearbeiter des Bayerischen Landeskriminalamtes hinzugezogen. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Bayern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
In bayerischem Urlaubsort: Tourist löst mit dummem Spruch Überfall-Alarm aus
In bayerischem Urlaubsort: Tourist löst mit dummem Spruch Überfall-Alarm aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.