Ein Überblick

Achterbahn und Riesenrad: Bayerns Freizeitparks öffnen wieder - diese Corona-Regeln gelten jetzt

Freizeitparks in Bayern öffnen wieder
+
Freizeitparks in Bayern dürfen wieder öffnen.

Die Inzidenzen sinken, langsam werden in Bayern die Corona-Regeln gelockert. So dürfen auch Freizeitparks ihre Tore wieder für Besucher öffnen.

München - Die Corona-Zahlen sinken, die Inzidenz* ist auf einem niedrigen Niveau. Deshalb dürfen Freizeitparks in Bayern wieder öffnen. Besucher können sich auf Achterbahnen, Riesenräder und Tiere freuen. Doch nicht alle Parks starten schon in die Saison.

Am vergangenen Freitag hatte die Regierung um Ministerpräsident Markus Söder* bekanntgegeben, dass Spaß auf Riesenrad und Wildwasserbahn wieder möglich ist - wenn auch mit Einschränkungen.

Freizeitparks in Bayern dürfen wieder öffnen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

  • Liegt die Inzidenz zwischen 50 und 100 müssen Besucher ab sechs Jahren einen negativen Schnelltest* vorweisen. Die Testpflicht entfällt für Genesene und Geimpfte.
  • Liegt die Inzidenz unter 50, entfällt die Testpflicht.
  • In allen Parks gelten außerdem die bekannten Hygienekonzepte mit Abstandsregeln und FFP2-Maskenpflicht* in geschlossenen Räumen.

Corona in Bayern: Freizeitparks dürfen wieder öffnen

Eine Übersicht über Bayerns größte Freizeitparks:

Skyline Park: Der nach eigenen Angaben größte Vergnügungspark im Freistaat, der Skyline Park bei Bad Wörishofen im Unterallgäu, startet am kommenden Freitag in die neue Saison. Dort warten mehr als 60 Attraktionen auf die Besucher, darunter auch Achterbahnen, Wildwasserbahnen und Tretboote. Tickets kosten 39,90 Euro für Besucher, die größer als 1,50 Meter sind. Wer zwischen 1,10 Meter und 1,50 Meter groß ist, zahlt 30,50 Euro. Wer weniger als 1,10 Meter misst, hat freien Eintritt. Die Tickets können vorab online gebucht oder an der Kasse gekauft werden.

Bayern-Park: Der Bayern-Park in Reisbach (Landkreis Dingolfing-Landau*) öffnet ebenfalls am Freitag. Tickets gibt es online oder am Eingang. Besucher ab 1,40 Meter Körpergröße zahlen 27 Euro Eintritt, Tickets für Besucher zwischen einem Meter und 1,40 Meter Größe kosten 24 Euro. Wer kleiner als einen Meter ist, kommt kostenfrei rein. Neben zahlreichen Fahrgeschäften bietet der Park auch eine Pirateninsel und einen Streichelzoo mit Zwergziegen, Berberaffen und Ponys an.

Legoland: Das Legoland in Günzburg (Schwaben) liegt an der Autobahn 8 und ist schon ab Donnerstag wieder geöffnet - allerdings nur für Gäste, die sich vorher online ein Ticket sichern. Ein Tagesticket kostet für alle Besucher ab drei Jahren 42 Euro. Kinder unter drei Jahren haben freien Eintritt in den Freizeitpark mit Fahrgeschäften und Themenwelten.

Playmobil Funpark: Der Park im fränkischen Zirndorf (Landkreis Fürth*) startet am kommenden Montag in die Saison. Ein Tagesticket kostet 12,90 Euro und muss vorher online gebucht werden. Neben verschiedenen Playmobil-Spielwelten bietet der Park auch einen Aktivpark mit vielen Kletter- und Spielmöglichkeiten, einen Balancier-Parcours und einen Bauernhof.

Bavaria Filmstadt: Bereits seit Ende Mai ist die Bavaria Filmstadt in Geiselgasteig bei München wieder geöffnet. An jedem Wochenende können Besucher an einer 90-minütigen Führung durch die Bavaria Filmstudios teilnehmen und die Originalkulissen bekannter Filme - unter anderem „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ - bestaunen. Außerdem gibt es ein 4-D-Kino. Tickets kosten 20 Euro für Erwachsene und 18 Euro für Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren. Sie können online gebucht oder vor Ort gekauft werden.

Churpfalz-Park: Der Churpfalz-Park, ein Blumenpark und Erlebnispark in Loifling bei Cham* in der Oberpfalz, lockt ab sofort wieder Besucher an. Auf dem Areal gibt es Fahrgeschäfte, Wasserrutschen, Gokarts, ein Riesenrad und weitläufige Grünanlagen. Eintrittskarten kosten 23 Euro für Besucher ab 16 Jahren, 22 Euro für Sechs- bis 15-Jährige und 19 Euro für Kinder zwischen drei und fünf Jahren.

Corona in Bayern: Freizeitparks dürfen wieder öffnen - Geiselwind bleibt vorerst zu

Freizeit-Land: Noch keinen Eröffnungstermin kann dagegen das Freizeit-Land Geiselwind im unterfränkischen Landkreis Kitzingen nennen. Derzeit werde das Hygienekonzept mit den Behörden abgesprochen, heißt es vom Team des Freizeitparks. Man rechne Anfang Juli mit der Eröffnung, sagte eine Sprecherin. Der Park an der Autobahn 3 zwischen Nürnberg und Würzburg bietet sechs Themenbereiche mit vielen Fahrgeschäften und ein neues „Seaside Resort“, in dem die Besucher Piraten spielen können. (kam/dpa) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare