„Soll ich dann allen wieder absagen?“

Nach Söder-Ankündigung: Ansturm auf Ferienwohnungen in Bayern - doch es herrscht Unsicherheit

Ferienwohnungen in Bayern werden bald wieder gefragt sein. Stichtag ist der 21. Mai.
+
Ferienwohnungen in Bayern werden bald wieder gefragt sein. Stichtag ist der 21. Mai.

Bayerns Vermieter von Ferienwohnungen schauen wie gebannt auf den 21. Mai: Ist die Inzidenz in ihrem Landkreis stabil unter 100, dürfen sie wieder Gäste empfangen. Es herrscht Freude und Unsicherheit.

München – Seit das bayerische Kabinett am Dienstag den Neustart für den Tourismus zu Pfingsten in Aussicht gestellt hat, läutet bei Gerda Walser in Obersöchering (Kreis Weilheim-Schongau) das Telefon Sturm. Aus ganz Deutschland kommen Anfragen, ob eine der sechs Wohnungen auf dem idyllisch gelegegen Berghof Walser noch frei ist.

Aber keine Chance. „Wir sind seit ewigen Zeiten voll und seit gestern (5.5., d. Red.) purzeln stündlich neue Anfragen herein“, sagt Gerda Walser, die auch die Vorsitzende vom Landesverband Bauernhof- und Landurlaub in Bayern ist. Ausgebucht ist der Hof schon seit Pfingsten 2020. Dass die Walsers wirklich zu Pfingsten endlich wieder Gäste begrüßen dürfen, rückt in greifbare Nähe. Lag die Corona*-Inzidenz im Landkreis am Dienstag noch bei 126, war es am Mittwoch nur noch ein Wert von 105. „Gott sei Dank tut sich etwas“, dachte Walser, als am Dienstag die Nachricht aus München kam. Sie freut sich, dass es endlich wieder losgehen kann und hofft, dass die Zahlen bis Pfingsten stabil unter 100 sind.

Corona in Bayern: Inzidenz von 100 bereitet Sorgen: „Soll ich dann allen wieder absagen?“

Doch wie die Umsetzung in der Praxis ausschaut – da stehen die Vermieter vor einem Berg von Fragen. Die konkreten Auflagen wie Testpflichten und Hygienekonzepte sollen nach Angaben eines Sprechers des Gesundheitsministeriums bei einer Kabinettssitzung am Montag beschlossen werden. „Es wird wahrscheinlich noch komplizierter als im vergangenen Jahr“, befürchtet Gerda Walser. Vor allem die geforderte Inzidenz* unter 100 bereitet ihr große Sorgen. Was soll sie machen, wenn der Kreis bis zwei Tage vor Pfingsten bei der Inzidenz unter 100 liegt und am Anreisetag leicht über 100? „Soll ich dann allen wieder absagen? Tut uns Leid, Sie können nicht zu uns kommen – aber vielleicht geht es im Nachbarlandkreis...?“ Für die Obersöcheringerin eine grausige Vorstellung.

Wie das alles geregelt werden soll, fragt sich auch Anastasia Stadler in Rottach-Egern (Kreis Miesbach). Sie hat 60 Betten in Ferienwohnungen und Zimmern am Webermohof zu vermieten. Im Kreis Miesbach beträgt der Inzidenzwert derzeit 138. Ob die Betriebe Schnelltests bereitstellen müssen und wie das mit der Dokumentation gehen soll – auch da herrscht noch Unsicherheit. Zum Ärger von Anastasia Stadler: „Das ist eine Zumutung für die Gastronomen, das alles zu überprüfen.“ Bauchweh hat sie schon. So schwierig das vergangene Jahr war, „vom Gefühl her glaub ich, dass 2021 noch spannender wird. Weil kein Mensch irgendwas weiß.“ Zu Pfingsten wünscht sie sich einfach „ein Stück Normalität und meinen Job als Gastgeberin machen zu können“.

Corona-Lockerungen im Freistaat: Getestet, geimpft oder genesen - Die drei Gs sind entscheidend

Getestet, geimpft* oder genesen: Die drei Gs sind für Gerda Walser jetzt entscheidend. „Das berücksichtigt alles und dann ist Urlaub in Bayern möglich“, ist sie überzeugt. Urlaub auf dem Bauernhof ist für sie eine ganz sichere Sache. „Weil wir unwahrscheinlich viel Platz rund ums Haus haben.“ Die Gäste frühstücken in ihren Wohnungen, sind Selbstversorger und haben abgeschlossene Wohneinheiten. „Bei uns kann man sich aus dem Weg gehen.“ Als Gastgeberin würde sie sogar auch das Testen übernehmen. Zweimal die Woche mit Dokumentation? „Das wäre ein Option, das kriegen wir schon auf die Reihe.“ Einen Überblick über alle Regeln finden Sie auch in unserer Übersicht.

Nach der Ankündigung der Staatsregierung herrscht nun in allen Tourismusregionen Bayerns große Hektik. Die Vertreter der Tourismusverbände hoffen auf eine baldige Klärung der offenen Fragen und klare Regeln für Urlaub in Bayern. Wer für Ferienzeiten noch auf eine freie Ferienwohnung in Bayern hofft, der dürfte enttäuscht werden. „Die sind in der Regel schon ausgebucht“, sagt der Präsident des Verbands der Eigentümer von Ferienwohnungen und Ferienhäusern, Daniel Rousta. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare