Brutaler Serientäter

Mann (25) soll mehrere Frauen vergewaltigt haben - neue Details veröffentlicht

+
An einem See bei Egg sicherte die Polizei Spuren, nachdem ein Mann dort mehrere Frauen vergewaltigt haben soll.

Ein junger Mann soll in Bayern mehrere Frauen vergewaltigt haben. Jetzt konnte sich ein Opfer mit einer Küchenschere wehren und den Täter verletzen. Nun wurden neue Details bekannt.

Egg/Bayern: Mann soll mehrere Frauen vergewaltigt haben - neue Details bekannt

Update vom 7. Dezember, 12 Uhr: Ein 25 Jahre alter Mann soll in Egg an der Günz im Unterallgäu mehrere Frauen vergewaltigt haben. Eine der Frauen wehrte sich mit einer Schere. Als ein Passant zum Tatort eilte, lief der Täter davon. Doch die Fahndung der Polizei war erfolgreich. Schon kurze Zeit später konnte die Polizei einen Mann stellen, der als dringend tatverdächtig gilt. Das berichtet die Augsburger Allgemeine. Der 25-Jähre gab zu, vor Ort gewesen zu sein. Doch die Taten selbst habe er am Mittwochabend bestritten, berichtete die Zeitung mit Berufung auf die Polizei. 

Noch am Mittwochabend waren laut Bericht Kriminalpolizei, Schutzpolizei sowie viele Kräfte der Bereitschaftspolizei zur Spurensuche an den Tatorten, die sich am Rothdachweiher befinden. „Wir haben die ein oder andere relevante Spur gefunden“, wird ein Polizeisprecher zitiert. Dabei handele es sich um Blutspuren.

Erstmeldung: Mann (25) soll mehrere Frauen vergewaltigt haben - ein Opfer wehrt sich mit Schere

Egg an der Günz - Mit einer Haushaltsschere hat sich eine Frau in Schwaben beherzt gegen einen Sex-Täter zur Wehr gesetzt. Der Mann hatte die Frau zuvor an einem Badesee in eine Umkleidekabine gedrückt, sie dort misshandelt und vergewaltigt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Mit der Schere, die sie zufällig dabei hatte, wehrte sich die Frau gegen ihren Peiniger. 

25-Jähriger vergewaltigt Frau: Spaziergänger treibt Täter in die Flucht

Ein Spaziergänger wurde aufmerksam, lief auf die Kabine zu und trieb den Täter so in die Flucht. Nur wenige Minuten später konnte die verständigte Polizei am Mittwochabend als Tatverdächtigen einen 25 Jahre alten, verletzten Mann in der Nähe des Badesees bei Egg an der Günz (Landkreis Unterallgäu) festnehmen. Die Wunden würden zu den Abwehrversuchen mit der Schere passen, sagte ein Polizeisprecher.

Verdächtiger soll mehrere Frauen vergewaltigt haben

Der Verdächtige soll zudem am gleichen Tag eine zweite Frau vergewaltigt haben. Laut Angaben der Polizei stammt der Verdächtige aus Eritrea. Dazu habe er eine Hundebesitzerin beim Gassigehen vom Fahrrad aus bedrängt. Als die Frau deshalb zu ihrem Auto lief und wegfahren wollte, habe er sie in den Wagen geworfen und dort missbraucht. Ein dritter Fall zu Wochenbeginn, bei dem ebenfalls eine Hundehalterin vergewaltigt wurde, wird ebenfalls dem Verdächtigen zugeschrieben. Der 25-Jährige schweigt zu den Vorwürfen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Lesen Sie auch:

Von Bergtour nicht zurückgekehrt: 29-Jährige in Bayern vermisst

Seit Samstag wird die 29-jährige Sarah Fischer nach einer Bergtour vermisst. Wer hat sie gesehen oder kann Hinweise geben? Darüber berichtet Merkur.de*

Messer-Attacke: Angreifer sticht in Garage zu - Opfer in Lebensgefahr

Ein Mann ist in einer Garage Opfer einer Messer-Attacke geworden. Er zog sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zu. Die Hintergründe sind bislang unklar.

Polizei kontrolliert Traktor und reagiert sofort - jetzt wird das Gefährt verschrottet

Ein Traktor-Gespann ist in Bayern in eine Polizeikontrolle geraten. Dann ging alles ganz schnell.

An Schule in Bayern: Brennofen falsch benutzt - Schüler und Lehrer verletzt

Weil ein Ofen falsch benutzt wurde, wurden in einer Schule zahlreiche Schüler und ein Lehrer verletzt.

Paketshop in Bayern: Mann will Päckchen abholen - dann zückt er eine Waffe

Ein Mann zückte in einem Paketshop plötzlich eine Waffe, als ihm sein Paket nicht ausgehändigt wurde.

Frau von Streufahrzeug überrollt: Geständnis bringt vor Gericht die Wende

Ein Streufahrzeug-Fahrer soll mit seinem Fahrzeug eine Frau überrollt haben. Vor dem Landgericht Würzburg hat der Mann nun doch noch ausgesagt.

Mann soll Prostituierte ermordet haben: Fall landet 25 Jahre später vor Gericht

Ein 50-Jähriger steht vor Gericht, weil er vor 25 Jahren eine Prostituierte ermordet haben soll. Der Mann schweigt zum Mordvorwurf. DNA-Spuren sollen im Prozess eine wesentliche Rolle spielen.

dpa

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion

Auch interessant:

Meistgelesen

Aggro-Kuh dreht plötzlich durch - und attackiert Landwirt
Aggro-Kuh dreht plötzlich durch - und attackiert Landwirt
A8 über neun Stunden gesperrt: Lkw verliert 20 Tonnen Ladung an Gefahrgut - Chaos am Donnerstag
A8 über neun Stunden gesperrt: Lkw verliert 20 Tonnen Ladung an Gefahrgut - Chaos am Donnerstag
Vermisst! Zwei Freunde (12 und 13) von daheim verschwunden - Polizei nennt neue Details
Vermisst! Zwei Freunde (12 und 13) von daheim verschwunden - Polizei nennt neue Details
Toter Mann gefunden - Schlimmer Verdacht der Polizei bestätigt sich - Details bleiben offen
Toter Mann gefunden - Schlimmer Verdacht der Polizei bestätigt sich - Details bleiben offen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion