Blutüberströmt nach Messerstichen

Mann (36) tot in Schrebergarten gefunden - Polizei sucht nach Spuren

Mit zahlreichen Messerstichen ist in einem Schrebergarten im oberbayerischen Gaimersheim ein 36-Jähriger getötet worden. Eine siebenköpfige Ermittlungsgruppe der Kripo sucht nun nach Spuren. 

Update Mittwoch, 4. April, 15:27:

Nach der Bluttat suchte die Kripo am Mittwoch nach weiteren Spuren: Mit Unterstützung von 35 Bereitschaftspolizisten und einem Leichenspürhund sei auch die Umgebung des Schrebergartens in Gaimersheim (Kreis Eichstätt) abgesucht worden, sagte Polizeisprecherin Michaela Grob. „Die heiße Spur haben wir aber noch überhaupt nicht.“

Die Ermittler hoffen nun darauf, dass eventuell Spaziergänger am Montag etwas bemerkt haben und Hinweise auf den Täter geben können. Zudem will die siebenköpfige Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei die Gartennachbarn weiter befragen.

Der 36-Jährige hätte an dem Feiertag arbeiten müssen, war aber nicht in dem Unternehmen erschienen. Ein Kollege suchte den Mann deshalb in dessen Schrebergarten und fand die Leiche am späten Montagnachmittag. Die Ermittlungen haben mittlerweile ergeben, dass das Opfer dort auch umgebracht wurde.

Erstmeldung: Mann mit zahlreichen Messerstichen getötet

Gaimersheim - Mit zahlreichen Messerstichen ist in einem Schrebergarten im oberbayerischen Gaimersheim ein 36-Jähriger getötet worden. Wie die Polizei in Ingolstadt am Dienstag mitteilte, wurde der Mann von einem Kollegen entdeckt, nachdem er am Vortag nicht zur Arbeit gekommen war. Die Leiche sei blutüberströmt gewesen, es werde von einem Gewalt- und Tötungsdelikt ausgegangen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Leichnam den Angaben zufolge noch in der Nacht zum Dienstag in München obduziert, wobei zahlreiche Stichverletzungen festgestellt wurden. Am Dienstagmorgen wurde eine siebenköpfige Sonderkommission „Schrebergarten „ eingerichtet, die mit Hochdruck ermittelt.

Zeugenaufruf der Polizei

Die Ermittler suchen nun nach möglichen Zeugen des Geschehens. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ingolstadt unter 0841/93430 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Lesen Sie auch:

Horror-Fahr durch Würzburg: Ein vermutlich psychisch Kranker raste durch die Stadt und verletzte mehrere Menschen.

dpa/mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Radfahrer von Zug erfasst: 46-Jähriger tot
Radfahrer von Zug erfasst: 46-Jähriger tot
Autohaus mit Oldtimern in Flammen - hoher Schaden
Autohaus mit Oldtimern in Flammen - hoher Schaden
Junger Motorradfahrer verunglückt tödlich
Junger Motorradfahrer verunglückt tödlich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion