Polizei fahndet

Beim Süßigkeiten sammeln: Unbekannte greifen Kinder an Halloween an

Laternenumzüge und Halloween trotz Corona
+
Kinder wurden in Erlangen an Halloween angegriffen (Symbolbild).

Auch in Erlangen sammelten Kinder an Halloween Süßigkeiten. Fünf von ihnen wurden von einer Gruppe Jugendlicher attackiert - die Polizei fahndet.

Erlangen - Am Halloweenabend (31. Oktober) wurden in Erlangen* Kinder beim Sammeln von Süßigkeiten von unbekannten Jugendlichen attackiert. Die Polizei Erlangen fahndet nun nach den Tätern, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Halloween: Unbekannte Jugendliche greifen Kinder an und klauen Süßigkeiten

Nach ersten Erkenntnissen waren fünf Kinder kurz nach 19.30 Uhr im östlichen Stadtgebiet unterwegs. In der Josef-Felder-Straße trafen sie auf eine Gruppe von fünf Jugendlichen. Einer von ihnen forderte eines der Kinder auf, seine Süßigkeiten auszuhändigen. Das Kind weigerte sich. Der Unbekannte schlug ihm daraufhin gegen die Hand und entriss ihm die Tüte mit den Süßigkeiten. Wie die Polizei mitteilte, flüchtete die Gruppe der Jugendlichen anschließend.

Weiter heißt es in der Pressemitteilung: „Zwischenzeitlich alarmierte Eltern der Kinder suchten eigeninitiativ nach der Gruppe des jugendlichen Täters und trafen diesen an einem nahegelegenen Spielplatz im Peter-Zink-Weg Ecke Petra-Kelly-Weg. Beim Versuch, den Tatverdächtigen festzuhalten, schlug dieser zwei Personen und konnte letztlich unerkannt flüchten.“

Erlangen: Polizei sucht nach Halloween-Attacke nach Jugendlichem - und veröffentlicht Beschreibung

  • ca. 15 Jahre alt
  • ungefähr 165 cm groß
  • schlank
  • dunkle, lockige Haare
  • braune Augen
  • schwarzes Sweatshirt mit weißen Streifen, dunkle Hose

(Übrigens: Unser Nürnberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Franken-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Halloween-Attacke in Erlangen - Polizei bittet um Hinweise

Die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt leitete Ermittlungen wegen des Verdachts des Raubes ein. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0911 2112-3333 entgegen.

Zu zahlreichen Einsätzen mussten die Beamten des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord in der Halloweennacht ausrücken. Am Tag danach zogen sie Bilanz. (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Meistgelesen

Ingolstadt will sich mit Rostock „auf Augenhöhe duellieren“
BAYERN
Ingolstadt will sich mit Rostock „auf Augenhöhe duellieren“
Ingolstadt will sich mit Rostock „auf Augenhöhe duellieren“
Bootsunfall am Ammersee: Retter suchen nach Vermisstem
BAYERN
Bootsunfall am Ammersee: Retter suchen nach Vermisstem
Bootsunfall am Ammersee: Retter suchen nach Vermisstem
Bayern-Präsident Hainer: Lewandowski wird Vertrag erfüllen
BAYERN
Bayern-Präsident Hainer: Lewandowski wird Vertrag erfüllen
Bayern-Präsident Hainer: Lewandowski wird Vertrag erfüllen
KfW: Bayerische Kommunen weniger verschuldet
BAYERN
KfW: Bayerische Kommunen weniger verschuldet
KfW: Bayerische Kommunen weniger verschuldet

Kommentare