Anzeige für Herrchen

Feuerwehr befreit Hund aus Auto

Wolfertschwenden - Im Unterallgäu wäre ein Hund beinahe verendet, weil er in einem überhitzen Auto zurückgelassen wurde. Die Feuerwehr rettete den Vierbeiner aber.

Aus einem völlig überhitztem Auto hat die Feuerwehr im Unterallgäu einen Hund befreien müssen. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag hatte ein 43-Jähriger am Samstag in Wolfertschwenden seinen Hund für zwei Stunden im Wagen gelassen - und das bei 28 Grad Außentemperatur. Ein Passant entdeckte den bereits dehydrierten Vierbeiner und rief die Feuerwehr. Diese konnte den Hund schließlich aus dem Auto befreien. 

Auf das Herrchen wartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Keime im Trinkwasser: Hier müssen die Bewohner abkochen
Keime im Trinkwasser: Hier müssen die Bewohner abkochen
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Kaufbeuren: Bürger sagen „Nein“ zu neuer Moschee
Kaufbeuren: Bürger sagen „Nein“ zu neuer Moschee

Kommentare