Neue Art des Reisens

Flughafen München: Passagiere bald mit Flugtaxis unterwegs - Start-Up nennt möglichen Termin

Die Flughäfen München und Nürnberg sollen bald zu Standorten für Flugtaxis von Lilium werden.
+
Die Flughäfen München und Nürnberg sollen bald zu Standorten für Flugtaxis von Lilium werden.

Von den Flughäfen München und Nürnberg können Passagiere bald mit Flugtaxis abheben - zumindest nach den Plänen des Start-Ups Lilium.

Flughafen München - Es klingt nach einem Science-Fiction-Blockbuster, doch die Pläne des Wesslinger Start-Ups Lillium zeugen davon, dass dies die Zukunft ist. Die Firma produziert CO2-emissionsfreie Kleinflugzeuge und will künftig mit ihren als Taxis konzipierten Flugjobjekten durchstarten. Schon 2024 ist geplant, die Taxis von den Flughäfen München und Nürnberg* starten zu lassen, wie die Firma am heutigen Montag (19. April) mitteilte.

Grundsätzlich ist von der Firma angedacht, dass die beiden Standorte die Knotenpunkte eines Netzwerks für regionale Verbindungen sein sollen. Von dort aus können dann die Passagiere mit den Flugobjekten zu verschiedenen Standorten in Süddeutschland gebracht werden.

Flugtaxis an den Standorten München und Nürnberg: Sechs Passagiere haben in den Jets Platz

Die Jets von Lilium sind so gebaut, dass insgesamt sechs Passagiere darin Platz finden. In die Luft geht es senkrecht und die Fluggeräte schaffen eine Reichweite von 250 Kilometer mit einer Höchstgeschwindigkeit von 280 Stundenkilometer, wie die Firma mitteilt. Schon nächstes Jahr soll das erste Modell des Jets von Band laufen.

Der Münchner Flughafen Franz-Josef-Strauß* und der Nürnberger Albrecht-Dürer-Flughafen* sind nach dem Flughafenbetreiber Ferrovial in Florida und den beiden Flughäfen Düsseldorf und Köln die nächsten Partner von Lilium. Die Chefs beider Flughäfen zeigen sich laut der Pressemitteilung von Lilium begeistert. Jost Lammers vom Flughafen München: „Die Verbesserung der Anbindung des Flughafens München wird eines unserer wichtigsten zukünftigen Ziele sein, sobald die Auswirkungen der Pandemie überwunden sind. Wir freuen uns auf effizientere Verbindungen zwischen dem Flughafen und den regionalen und Fernverkehr.“

Flugtaxis für am Flughafen München: „Enormes Potenzial“.

Sein Kollege Michael Hupe in Nürnberg ergänzt: „Es ist wichtig, neue Formen nachhaltiger Mobilität an unserem Standort zu fördern und zu etablieren. Da sich in Nürnberg mehrere Verkehrskorridore treffen, sind viele bodengestützte Verkehrssysteme stark überlastet. Dies gibt dem Standort ein enormes Potenzial für ein derart innovatives Produkt.“ (ly)

*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant:

Kommentare