Polizei rätselt

Frau hält wegen totem Hund und findet Mann in Fluss

Pfeffenhausen - Eine Frau hält wegen einem toten Hund auf einer Brücke an. Als sie aussteigt, hört sie ein Wimmern unter der Brücke. Die Polizei steht vor einem Rätsel.

Eine mutmaßliche Unfallflucht gibt der Polizei in Niederbayern Rätsel auf: Eine Autofahrerin hat auf einer Brücke in Pfeffenhausen (Kreis Landshut) einen toten Hund und im Fluss unterhalb der Brücke einen verletzten Rentner gefunden. Die Ermittler vermuten, dass das Tier überfahren wurde und der Mann den Abhang neben dem Geländer hinunterfiel, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag mitteilte.

Als die 42-Jährige ausstieg, um den Hund von der Fahrbahn zu ziehen, hörte sie ein Wimmern und entdeckte den 71-jährigen Besitzer des Tieres im Fluss. Der Rentner war verletzt und unterkühlt. Die Frau zog den Mann am Dienstagabend zusammen mit zwei Helfern aus dem Wasser und brachte ihn samt dem toten Hund nach Hause.

Die Frau habe dem Mann angesichts der niedrigen Temperaturen vermutlich das Leben gerettet, sagte der Polizeisprecher. Es sei nicht selbstverständlich, dass jemand wegen eines auf der Straße liegenden Tieres anhalte.

Die Hintergründe des Vorfalls sind unklar. Die Polizei geht von einem Unfall mit Fahrerflucht aus und sucht nach Zeugen. Der 71-Jährige kann sich an das Geschehen nicht erinnern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant:

Meistgelesen

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Kuriose Gesellschaft in Passau: Autofahrer mit Kängurus unterwegs
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an
Bistum Würzburg zeigt Ruhestandspriester wegen sexuellen Missbrauchs an

Kommentare