Was wie oft eingeschaltet wird

Neue Radio-Zahlen für Bayern: Beliebtester Sender verliert Hörer

+
Aufdrehen und genießen: Radiohören ist für viele Bayern weiter ein beliebter Zeitvertreib.

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien hat ihre Funkanalyse für das Jahr 2017 veröffentlicht. Besonders die Digitalradio-Sender zählen zu den Gewinnern.

München - Antenne Bayern ist der reichweitenstärkste Radiosender im Freistaat. Das ergab die Funkanalyse der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) für 2017. Untersucht wurde das Hörerverhalten aller bayerischen Bürger ab 14 Jahren. Demnach verfolgen durchschnittlich 86,8 Prozent davon an einem Werktag das Radioprogramm. Die Hördauer beträgt im Schnitt 238 Minuten - darunter 130 zu Hause, 62 bei der Arbeit, 36 im Auto und zehn bei sonstigen Beschäftigungen außer Haus. Damit sank der Gesamtwert um sieben Minuten.

Jeder fünfte der Hörer hat laut BLM Zugang zu einem DAB+-Empfangsgerät. Auf diesem Weg hören 6,4 Prozent Digitalradio, 4,3 Prozent verfolgen das Radioprogramm über das Internet. Die Lokalradio-Programme erreichen an einem durchschnittlichen Werktag 29 Prozent der Bayern ab 14 Jahren - das sind 3,2 Millionen Hörer. BLM-Präsident Siegfried Schneider findet „die zunehmende Verbreitung von Digitalradio (DAB+) in Bayern besonders bemerkenswert“.

30 Prozent hören Antenne Bayern - doch beliebtester Sender verliert leicht

An der Spitze aller Sender thront Antenne Bayern mit einer durchschnittlichen Hörerreichweite von 30 Prozent (3,28 Millionen, 72.000 weniger als 2016). Bayern 1 kommt auf 29,1 Prozent (3,18 Millionen, Zugewinn von 31.000), dahinter folgt Bayern 3 mit 21,7 Prozent 2,38 Millionen, Rückgang um 118.000). Die übrigen Sender des Bayerischen Rundfunks werden deutlich weniger nachgefragt: B5 aktuell wird von 6,4 Prozent gehört, Bayern 2 von 5,2 Prozent und BR-Klassik von 1,8 Prozent.

Bei den Lokalradios an Einfrequenzstandorten liegt HITRADIO RT1 Nordschwaben mit 20,2 Prozent Tagesreichweite vor Radio Inn-Salzach-Welle/Radio ISW in Burgkirchen/Mühldorf mit 19,5 Prozent. In bayerischen Großstädten über 100.000 Einwohner hat Radio Gong Würzburg mit 28,4 Prozent die größte Tagesreichweite, dahinter folgt HITRADIO RT1 aus Augsburg mit 23,5 Prozent.

So sahen die Hörerzahlen 2016 aus

Zwei Spitzenreiter in Ballungsraum Nürnberg

Im Ballungsraum Nürnberg stehen Radio F/Radio Franken und Radio Gong 97,1 mit jeweils 9,9 Prozent gemeinsam an der Spitze. Die Nummer eins im Stereo-Empfangsgebiet München ist Radio Arabella mit 14,4 Prozent vor Radio Gong 96,3 mit 13,7 Prozent. An Standorten mit Radio-Galaxy-Zweitfrequenz ragt RADIO EINS in Coburg 33,5 Prozent heraus. Damit erzielt der Sender die höchste Tagesreichweite aller bayerischen Lokalradio-Programme.

Das Jugendradio Radio Galaxy wird in seinen 13 UKW-Verbreitungsgebieten täglich von 33,3 Prozent der 14- bis 29-Jährigen gehört. Wird die Zielgruppe auf alle Hörer ab 14 Jahren ausgeweitet, ist Radio Galaxy in Ingolstadt mit 20 Prozent der erfolgreichste Sender der Familie. Die Bayreuther Ausgabe kommt auf 15,4 Prozent, Radio Galaxy Landshut auf 15,3 Prozent. Der in München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg und Würzburg über UKW ausgestrahlte Sender egoFM erreicht in seinen Verbreitungsgebieten 5,5 Prozent der 14- bis 39-Jährigen.

Schneider fasst zusammen: „Antenne Bayern ist nach wie vor das führende Radioprogramm in Bayern. Für die Zukunft gilt es aber, auch dem zunehmenden Wettbewerb alternativer Audio-Angebote, insbesondere durch Streamingdienste mit einer aktuellen und kompetenten Berichterstattung sowie zielgruppengerecht abgestimmten Musikformaten, entgegenzutreten.“

Bayerns Radio-Moderatoren: So sehen die Gesichter hinter den Stimmen aus

mg

Auch interessant:

Meistgelesen

Kripo zerschlägt osteuropäische Einbrecherbanden
Kripo zerschlägt osteuropäische Einbrecherbanden
Mann muss ins Gefängnis - sein Fernseher soll mit
Mann muss ins Gefängnis - sein Fernseher soll mit
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf

Kommentare