Bier, Käse oder Fleisch

Genussakademie eröffnet in Kulmbach

Agrarminister Helmut Brunner (CSU) hat am Montag die bayerische Genussakademie in Kulmbach eröffnet. Dort sollen Sommeliers aus- und weitergebildet werden und ihr Wissen über bayerische Spezialitäten vertiefen.

Kulmbach - Experten für Biergeschmack, Käsevielfalt oder Gewürzaromen sollen sich künftig in Kulmbach weiterbilden können - und zwar unter dem Dach der bayerischen Genussakademie. Agrarminister Helmut Brunner (CSU) hat die neue Einrichtung am Montag eröffnet.

Dort sollen Sommeliers - also Experten, die beispielsweise die passende Biersorte oder den passenden Wein zu einem Menü empfehlen können - aus- und weitergebildet werden und ihr Wissen über bayerische Spezialitäten vertiefen. Sie sollen dann ihr Wissen über Käse, Gewürze, Fleisch, Edelbrände, Bier oder Wein an Fachleute aus Gastronomie, Handel und Handwerk weitergeben - und natürlich auch an die Verbraucher. „Diese Genussbotschafter werden die Menschen für unsere Spezialitäten und authentischen Schmankerl begeistern“, sagte Brunner laut Mitteilung.

In einem nächsten Schritt soll es an der Akademie Bildungsangebote für Verbraucher - also für Erwachsene genauso wie für Kinder und Jugendliche - geben. Brunner betonte, er wolle bei den Verbrauchern das Bewusstsein für „die Qualität und das Besondere bayerischer Premiumprodukte schärfen“. Die Genussakademie steht unter der Federführung des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn).

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Piloten entdecken Nazi-Symbol in Feld in Prackenbach/Landkreis Regen: Das sagt der Täter
Piloten entdecken Nazi-Symbol in Feld in Prackenbach/Landkreis Regen: Das sagt der Täter
Playmobil-Hersteller streitet vor Gericht um Hitzepausen
Playmobil-Hersteller streitet vor Gericht um Hitzepausen
Vier Wochen vor Landtagswahl 2018: In diesem Fall gibt es Neuwahlen in Bayern 
Vier Wochen vor Landtagswahl 2018: In diesem Fall gibt es Neuwahlen in Bayern 
Mordfälle in Bayern - so viele bleiben ungeklärt
Mordfälle in Bayern - so viele bleiben ungeklärt

Kommentare