Bei Kontrolle aufgeflogen

Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück

Bei einer Kontrolle im Zug hat die Polizei in Großkarolinenfeld eine Frau verhaftet, die offenbar Kokain schmuggelte. Auch ihr Begleiter wurde zunächst festgenommen.

Großkarolinenfeld - Zwei mutmaßliche Drogenschmuggler gingen der Polizei in Großkarolinenfeld ins Netz. Beamte kontrollierten am Montagvormittag im Zug von Rom nach München mehrere Personen. Darunter auch eine 40-jährige Deutsche.

300 Gramm Kokain im Gepäck versteckt

In ihrem Gepäck wurde laut Polizei ein Päckchen mit mehr als 300 Gramm Kokain gefunden. Deshalb wurde die 40-jährige Tatverdächtige und zunächst auch ihr 22-jähriger gambischer Begleiter wegen des Verdachts der illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen.

Tatverdächtige wird verhaftet

Die Tatverdächtigen mussten sich am gestrigen Dienstag den zuständigen Ermittlungsrichtern beim Amtsgericht Traunstein bzw. Amtsgericht Rosenheim stellen. Gegen die 40-jährige Deutsche wurde Haftbefehl erlassen. Sie wurde anschließend in eine Haftanstalt eingeliefert. Der 22-jährige Begleiter durfte hingegen seine Heimreise nach Italien antreten. Die weiteren Ermittlungen hierzu dauern laut Polizei allerdings noch an.

Lesen Sie auch: Versteckt in Bananenkisten: Gemüsehändler findet 100 Kilogramm Kokain

Rubriklistenbild: © dpa / Christian Charisius / Symbolbild

Auch interessant:

Meistgelesen

A8 über neun Stunden gesperrt: Lkw verliert 20 Tonnen Ladung an Gefahrgut - Chaos am Donnerstag
A8 über neun Stunden gesperrt: Lkw verliert 20 Tonnen Ladung an Gefahrgut - Chaos am Donnerstag
Bayerischer Brauer darf nicht mehr mit beliebtem Trinkspruch werben - der Grund schmeckt ihm gar nicht
Bayerischer Brauer darf nicht mehr mit beliebtem Trinkspruch werben - der Grund schmeckt ihm gar nicht
Spaziergänger finden Leiche im Wald: Polizei schließt Gewaltverbrechen nicht aus
Spaziergänger finden Leiche im Wald: Polizei schließt Gewaltverbrechen nicht aus
Vermisste Buben zurück - so wollen sie die vier Tage verbracht haben
Vermisste Buben zurück - so wollen sie die vier Tage verbracht haben

Kommentare