Amtsgericht Augsburg

Kfz-Untersuchungen manipuliert: Haftstrafen für zwei Männer

+
Weil er mehrere Kfz-Untersuchungen manipulierte, wurde ein 69-Jähriger am Amtsgericht Augsburg zur Haft verurteilt.

Augsburg - Nach mehreren manipulierten Kfz-Untersuchungen ist ein 69 Jahre alter Gutachter zu einer zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

Das Amtsgericht Augsburg verurteilte am Donnerstag einen 28-Jährigen, der bei den Taten mitgewirkt hatte, sogar zu zwei Jahren und zwei Monaten Haft ohne Bewährung. Das Urteil sei aber noch nicht rechtskräftig, erklärte eine Gerichtssprecherin.

In der Anklage waren den Männern Bestechlichkeit beziehungsweise Beihilfe dazu vorgeworfen worden, es ging um insgesamt zwölf Fälle. Der freiberufliche Sachverständige war dafür zuständig, Hauptuntersuchungen abzunehmen oder technische Fahrzeugänderungen zu genehmigen.

Der jüngere Mann habe ihm Autos mit Mängeln vermittelt. Der Gutachter bescheinigte demnach wider besseren Wissens die Verkehrstauglichkeit. Die Kunden sollen für die manipulierten Untersuchungen überhöhte Preise bezahlt haben, auch gegen sie wird ermittelt.

dpa

Quelle: Merkur.de

Auch interessant:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor

Kommentare