48 Einsätze in München

Halloween-Nacht: Polizei zieht Bilanz

Gruselige Gestalten auf den Straßen, viele Süßigkeiten und Partys in ganz Bayern. Jetzt hat die Polizei Bilanz gezogen.

München - In der Halloween-Nacht haben Feiernde die bayerische Polizei auf Trab gehalten. Die Zahl der Einsätze lag nach Angaben der Beamten aber insgesamt deutlich unter der des Vorjahres. Der Großteil der Halloween-Feiern im Freistaat war demnach ruhig und blieb ohne Vorkommnisse. In anderen Fällen mussten die Beamten vor allem wegen Ruhestörungen, Sachbeschädigungen und Schlägereien mit zahlreichen meist leicht Verletzten ausrücken. In München zählte die Polizei 48 Einsätze wegen Halloween (nach 57 im Vorjahr), in Unterfranken waren es 63 (Vorjahr: 90) und in Niederbayern sogar 71.

Im oberpfälzischen Neutraubling (Landkreis Regensburg) bewarfen Unbekannte ein Haus mit Eiern. Die komplette Fassade müsse vermutlich neu gestrichen werden, erklärte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Auch in München flogen Eier auf ein Haus. Die Täter waren laut Polizei vier 15-Jährige, gegen die wegen Sachbeschädigung ermittelt wird. Anstatt Süßigkeiten zu bekommen, wurden in Dittelbrunn (Landkreis Schweinfurt) Kinder mit einer Deko-Waffe bedroht. Der Polizei erklärte der Rentner, er habe keine Lust auf Halloween gehabt.

Horror-Clown in Unterfranken

Ein sogenannter Horror-Clown trieb im unterfränkischen Buchbrunn (Landkreis Kitzingen) sein Unwesen und bedrohte Passanten. Der Täter floh und wurde nicht gefasst, so ein Polizeisprecher. Die Behörden hatten in den vergangenen Tagen immer wieder vor sträflichen oder gefährdenden Streichen, wie etwa den „Horror-Clowns“ gewarnt.

Neben zu lauten Partys störten sich einige Anwohner auch an Böllern und Feuerwerkskörpern, die in mehreren Fällen gezündet wurden. In Metten (Landkreis Deggendorf) ging nach Polizeiangaben ein 18-Jähriger gegen Mitternacht so unvorsichtig mit einem Feuerwerkskörper um, dass er sich selbst verletzte und ein Auto in Brand setzte. Er musste im Krankenhaus behandelt werden. Der Schaden am Auto liegt laut Ermittlern bei rund 12 000 Euro.

Für einen fünfjährigen Jungen endete der Halloween-Abend in der Augsburger Kinderklinik. Am frühen Abend hatte er an einer Tür geklingelt, um Süßigkeiten zu sammeln - und der 57-jährige Hausbewohner öffnete. Doch plötzlich wurde dem Mann aus zunächst ungeklärter Ursache schwarz vor Augen. Er verlor das Gleichgewicht, stürzte die fünf Treppen vor seiner Tür herunter und fiel auf den Jungen. Der Fünfjährige verlor kurz das Bewusstsein. Er wurde ohne schwere Verletzungen zur Untersuchung in das Kinderkrankenhaus gebracht. Der 57-jährige Hausbesitzer blieb bei dem Sturz unverletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant:

Meistgelesen

Prügelattacke in Fürth: Opfer wurde die Treppe hinuntergestoßen 
Prügelattacke in Fürth: Opfer wurde die Treppe hinuntergestoßen 
Einbruch in Bäckerei - hoher Schaden 
Einbruch in Bäckerei - hoher Schaden 
Tier verursacht Sturz - Mopedfahrer stirbt
Tier verursacht Sturz - Mopedfahrer stirbt
Schauplatz der Nürnberger Prozesse für Touristen offen
Schauplatz der Nürnberger Prozesse für Touristen offen

Kommentare