Rettung in letzter Not:

Hund aus überhitztem Auto befreit

Auf einem Parkplatz wurde ein Hund von seinen Besitzern in einem überhitztem Auto zurückgelassen. Die Befreiung verlangte ein drastisches Eingreifen. 

Coburg - Das war knapp: Ein vollkommen erschöpfter und dehydrierter Hund ist in Coburg aus einem überhitzten Auto befreit worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte ein 46-Jähriger aus dem Landkreis Ansbach sein Auto auf einem Parkplatz abgestellt und seinen Vierbeiner darin zurückgelassen. Ein Passant sah den hechelnden Hund im Fahrzeug und rief die Polizei.

Die Beamten versuchten zunächst, den Fahrzeughalter telefonisch zu erreichen. Als dies nicht gelang, schlugen sie die hintere Seitenscheibe ein, öffneten die Fahrertür und befreiten den erschöpften Hund aus seiner misslichen Lage. Er wurde in ein Tierheim gebracht und später von seinem Herrchen und dessen Freundin auch wieder abgeholt. „Die Einsicht des Hundehalters hielt sich in Grenzen, bei der Dame ging sie gegen Null“, hieß es im Polizeibericht. Den Hundehalter erwartet nun eine Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Tierschutzgesetz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?

Kommentare