Illegale Party auf Ex-Bundeswehrschießanlage

Polizei
+
Eine Polizistin Blickt zu Passanten mit Masken.

Von einer ehemaligen Schießanlage der Bundeswehr in Freising sind etwa 100 Jugendliche vor der Polizei geflüchtet. Sie hatten sich dort unberechtigten Zugang zum Gelände verschafft und wollten dort feiern, wie die Polizei mitteilte.

Freising - Nachdem die Beamten in der Nacht zum Montag mehrere Fahrräder an einem Kreisverkehr sahen, fuhren sie zu der ehemaligen Schießanlage - dort werden bekanntermaßen häufig Partys gefeiert. Demnach kamen ihnen bereits auf dem Weg Jugendliche entgegen. Als die Beamten an der Schießanlage ankamen, flüchteten etwa 100 Personen vom Gelände. Im angrenzenden Waldgebiet fanden die Polizisten ein Zaun-Element. Zudem entdeckten sie eine Bühne samt Musikanlage und Generator - die Besitzer stellten sich der Polizei.

Die Türgriffe und die Frontscheibe des Streifenwagens, der am Waldweg stand, wurde von unbekannten Personen angespuckt. Nun wird geklärt, ob gegen die Jugendlichen mittels Strafantrag ermittelt werden soll. dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Steigende Corona-Zahlen: „So schnell wie möglich handeln“ - Mediziner erklärt, was jetzt notwendig ist
BAYERN
Steigende Corona-Zahlen: „So schnell wie möglich handeln“ - Mediziner …
Steigende Corona-Zahlen: „So schnell wie möglich handeln“ - Mediziner erklärt, was jetzt notwendig ist
Frontalunfall mit Holztransporter: 37-Jähriger stirbt
BAYERN
Frontalunfall mit Holztransporter: 37-Jähriger stirbt
Frontalunfall mit Holztransporter: 37-Jähriger stirbt
Nach Nürnberg: Ganz Bayern setzt auf die Luca-App - Einige Kritikpunkte bereiten noch Sorge
BAYERN
Nach Nürnberg: Ganz Bayern setzt auf die Luca-App - Einige …
Nach Nürnberg: Ganz Bayern setzt auf die Luca-App - Einige Kritikpunkte bereiten noch Sorge
21-Jähriger mit Stichen verletzt: Verdächtiger stellt sich
BAYERN
21-Jähriger mit Stichen verletzt: Verdächtiger stellt sich
21-Jähriger mit Stichen verletzt: Verdächtiger stellt sich

Kommentare