Schweres Unglück

Lkw-Fahrer lädt 180 Grad heißen Teer ab - und überschüttet sich dabei selbst

Er wollte den Teer per Fernbedienung von der Ladefläche seines Lkws gießen. Doch dabei überschüttete sich ein Mann mit der heißen Masse selbst.

Regenstauf - Eine Ladung 180 Grad heißen Teers hat sich über einen Lastwagenfahrer ergossen. Beim Entleeren an einer Straßenbaustelle in Regenstauf (Landkreis Regensburg) rutschte die Masse zu schnell von der Ladefläche, wie die Polizei am Freitag mitteilte. 

Bis zu den Knien begrub der Asphalt den 72-Jährigen, dennoch gelang es ihm, sich selbst zu befreien. Mit mittelschweren Verbrennungen kam er am Donnerstag in ein Krankenhaus. Mit einer Fernbedienung hatte der Fahrer das Entladen gesteuert.

dpa

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa (Symbolbild)

Auch interessant:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen

Kommentare