Zug beschädigt

Lebensgefahr: Kinder legen Betonbrocken auf Bahngleise

Spielende Kinder legen Betonbrocken auf die Gleise - die Strecke zwischen Ansbach und Nürnberg muss gesperrt werden. Warum die Aktion so gefährlich ist.

Nürnberg - Spielende Kinder haben Betonbrocken auf Bahngleise in Nürnberg gelegt. Ein Zug wurde dadurch so stark beschädigt, dass er aus dem Verkehr genommen werden musste, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Verletzt wurde bei dem Vorfall am Donnerstag niemand. Ein Lokführer hatte auf der Bahnstrecke von Nürnberg nach Ansbach mehrere Kinder in Gleisnähe gesehen und einen kräftigen Schlag am Zug bemerkt, als er mindestens ein Hindernis überfuhr.

Die Strecke wurde sofort gesperrt, Polizisten fanden mehrere Betonteile und Steinmehl auf den Gleisen. Die Kinder waren verschwunden. Die Bundespolizei warnte vor möglichen Folgen solcher Aktionen: Würden auf Schienen gelegte Steine überfahren, könnten umherfliegende Steinsplitter wie Geschosse wirken und Menschen verletzen oder gar töten. Züge könnten unter Umständen sogar entgleisen, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant:

Meistgelesen

32 Jahre nach Tschernobyl: Zwei Pilzsorten sind in Bayern immer noch besonders gefährdet
32 Jahre nach Tschernobyl: Zwei Pilzsorten sind in Bayern immer noch besonders gefährdet
24-Jähriger stirbt auf Bundesstraße: Rettungswagen kommt zufällig vorbei und will helfen
24-Jähriger stirbt auf Bundesstraße: Rettungswagen kommt zufällig vorbei und will helfen
Mann hantiert mit Waffe - Augsburger Schule evakuiert
Mann hantiert mit Waffe - Augsburger Schule evakuiert
Arzt infiziert Patienten in Klinik mit Hepatitis C - bisher keine neuen Fälle bekannt
Arzt infiziert Patienten in Klinik mit Hepatitis C - bisher keine neuen Fälle bekannt

Kommentare