Wie kam es zu dem Unglück?

Plötzlich eingestürzt: Bauarbeiter (41) von acht Meter hoher Mauer erschlagen

Tödlicher Einsturz: Eine acht Meter hohe Ziegelmauer erschlägt 41-jährigen Bauarbeiter. Unklar ist, wie es zu dem Unglück kommen konnte.

Weiler-Simmerberg - Eine einstürzende Mauer hat einen Bauarbeiter erschlagen. Der 41-Jährige hatte in Weiler-Simmerberg im Kreis Lindau in der Nähe der acht Meter hohen Ziegelmauer gearbeitet. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, stürzte die Mauer dann plötzlich ein und begrub den Arbeiter unter sich. Der Mann erlitt tödliche Verletzungen. 

Ursache für den Einsturz unklar

„Die Ermittlungen der Kripo Lindau erstrecken sich nun auf die noch unklare Ursache des Einsturzes“, berichtete ein Polizeisprecher. Zudem müsse geklärt werden, ob Pflichtverletzungen zu dem tödlichen Arbeitsunfall am Dienstagnachmittag beigetragen haben.

Lesen Sie auch: Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Arno Burgi (Symbolbild)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Frau findet verlassenes Kajak und fürchtet das Schlimmste - neuer Hinweis auf möglichen Besitzer
Frau findet verlassenes Kajak und fürchtet das Schlimmste - neuer Hinweis auf möglichen Besitzer
Ein Wolf wurde in Bayern gesichtet - Reaktionen folgen prompt
Ein Wolf wurde in Bayern gesichtet - Reaktionen folgen prompt
Justiz-Opfer Gustl Mollath will von Bayern 1,8 Millionen Euro Entschädigung
Justiz-Opfer Gustl Mollath will von Bayern 1,8 Millionen Euro Entschädigung
Schock für Passagiere: Ryanair-Boeing 737 muss notlanden - Gründe geben Rätsel auf
Schock für Passagiere: Ryanair-Boeing 737 muss notlanden - Gründe geben Rätsel auf

Kommentare