Blick über die Grenze

Mann stürzt beim Eisklettern 70 Meter in die Tiefe

St. Sigmund im Sellrain - Beim Klettern an einem vereisten Wasserfall ist ein Wintersportler in Tirol rund 70 Meter in die Tiefe gestürzt und schwer verletzt worden.

Nach Angaben der österreichischen Polizei hatte der 38-Jährige am Montag in St. Sigmund im Sellrain zusammen mit einem Begleiter den vereisten Wasserfall in Angriff genommen. Plötzlich verlor der Einheimische den Halt und stürzte vor den Augen seines Gefährten in die Tiefe. 

Der Kletterer erlitt schwere Kopfverletzungen und kam in eine Klinik nach Innsbruck. Erst am Sonntag war ein deutscher Kletterer beim Aufstieg zu den Ammertaler Wasserfällen im Oberpinzgau ausgerutscht und etwa 50 Meter in die Tiefe gestürzt. Der 31-Jährige erlitt ebenfalls schwere Verletzungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Bayern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
In bayerischem Urlaubsort: Tourist löst mit dummem Spruch Überfall-Alarm aus
In bayerischem Urlaubsort: Tourist löst mit dummem Spruch Überfall-Alarm aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.