„Psychische Ausnahmesituation“

Passau: Mann wirft mit Pflastersteinen und bedroht Polizeibeamte

Ein Mann hat in Passau Pflastersteine auf vorbeifahrende Autos geworfen. Am Sonntagmorgen wurde die Polizei deswegen alarmiert.

Zufällig fuhr aber auch ein Streifenwagen der Bundespolizei vorbei und wurde Ziel eines Wurfgeschosses. Nachdem zwei weitere Streifen kamen, stiegen die Beamten aus und gingen auf den 49-Jährigen zu. Der Mann mit entblößtem Oberkörper zückte ein Messer und bedrohte die Polizisten. Trotz Einsatz von Pfefferspray gelang es zunächst nicht, den Passauer festzunehmen. Weitere Streifen trafen ein. Der Mann ließ plötzlich das Messer fallen, so dass die Beamten ihn überwältigen und in Haft nehmen konnten. Dabei wurde der Steinewerfer leicht verletzt. Auch zwei Polizisten erlitten leichte Blessuren. Das Motiv war zunächst nicht bekannt: „Es lag eine psychische Ausnahmesituation vor“, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Frau (22) prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Frau (22) prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Achtung: Sirenen-Alarm in ganz Bayern heute um 11 Uhr - auch Ihr Katwarn löst aus
Achtung: Sirenen-Alarm in ganz Bayern heute um 11 Uhr - auch Ihr Katwarn löst aus
Mann hantiert mit Waffe - Augsburger Schule evakuiert
Mann hantiert mit Waffe - Augsburger Schule evakuiert
32 Jahre nach Tschernobyl: Zwei Pilzsorten sind in Bayern immer noch besonders gefährdet
32 Jahre nach Tschernobyl: Zwei Pilzsorten sind in Bayern immer noch besonders gefährdet

Kommentare