2,3 Kilogramm Marihuana

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 

+
Großer Fang für die Polizei in Marktl am Inn: Marihuana in rauen Mengen wurde beschlagnahmt.

Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem stellten sie eine erhebliche Menge Marihuana sicher.

Die Polizei fand bei dem 29-Jährigen eine professionelle Aufzuchtanlage.

Marktl am Inn - Der Polizei Simbach ist im Kampf gegen Drogenkriminalität ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Wie das Präsidium Oberbayern Süd in einer Pressemitteilung vermeldet, fanden die Ermittler  in der Garage des Hilfsarbeiters aus dem Gemeindebereich Marktl am Inn eine professionelle Aufzuchtstation inklusive Heizungs,- Befeuchtungs-, Entlüftungs-, und Filteranlage. Außerdem konnten 2,3 Kilogramm Marihuana sowie 70 erntereife Cannabis-Pflanzen und eine größere Anzahl Stecklinge beschlagnahmt werden, so die Polizei.

29-Jähriger inzwischen in Haft

In der Wohnung des Beschuldigten sicherten die Beamten weitere 200 Gramm Marihuana und eine geringe Menge Amphetamin. Nachdem der 29-Jährige bei der Durchsuchung nicht anwesend gewesen war, stellte er sich wenig später "nach anwaltlicher Beratung" bei der Kriminalpolizei Mühldorf und sitzt nun in Haft, wie Polizei weiter mitteilte.

MH

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

32 Jahre nach Tschernobyl: Zwei Pilzsorten sind in Bayern immer noch besonders gefährdet
32 Jahre nach Tschernobyl: Zwei Pilzsorten sind in Bayern immer noch besonders gefährdet
24-Jähriger stirbt auf Bundesstraße: Rettungswagen kommt zufällig vorbei und will helfen
24-Jähriger stirbt auf Bundesstraße: Rettungswagen kommt zufällig vorbei und will helfen
Mann hantiert mit Waffe - Augsburger Schule evakuiert
Mann hantiert mit Waffe - Augsburger Schule evakuiert
Arzt infiziert Patienten in Klinik mit Hepatitis C - bisher keine neuen Fälle bekannt
Arzt infiziert Patienten in Klinik mit Hepatitis C - bisher keine neuen Fälle bekannt

Kommentare