Wegen Neuschnee

Erhöhte Lawinengefahr in den Alpen

+
In den deutschen Alpen gilt erhebliche Lawinengefahr. 

München - Der Neuschnee in der Nacht zum Sonntag hat die Lawinengefahr in den deutschen Alpen erhöht.

Es bestehe in den gesamten bayerischen Alpen oberhalb von 1600 Metern eine erhebliche Lawinengefahr, teilte der Lawinenwarndienst Bayern am Sonntag mit. Das bedeutet Warnstufe drei von fünf. „Darunter ist die Lawinengefahr als mäßig einzustufen.“ Das entspricht der zweiten Warnstufe.

„Mit dem Neuschnee steigt die Gefahr der Selbstauslösung von Lawinen wieder an“, erklärten die Experten. Im Osten sollte es im Tagesverlauf weiter schneien. Die Temperaturen liegen laut Prognose in 2000 Metern bei minus acht Grad. „Je nach Umfang der Niederschläge kann die Lawinengefahr im Osten weiter ansteigen“, so die Fachleute.

dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Das Wetter in Bayern am Donnerstag: Starkregen und Sturmböen
Das Wetter in Bayern am Donnerstag: Starkregen und Sturmböen
„Rambo“ in Oberfranken: Flüchtender Autodieb rammt Polizeiautos
„Rambo“ in Oberfranken: Flüchtender Autodieb rammt Polizeiautos
Zu trocken: Gemeinden in der Rhön rufen zum Wassersparen auf
Zu trocken: Gemeinden in der Rhön rufen zum Wassersparen auf
Mehr Drogentote in Bayern
Mehr Drogentote in Bayern

Kommentare