Er hatte sich in Haus verschanzt

Nach Axt-Attacke: Täter durch Polizeischuss verletzt

Vor knapp einer Woche griff ein Mann im Landkreis Dillingen mit einer Axt einen Betreuer und mehrere Polizisten an - bis er durch einen Schuss gestoppt wurde. Jetzt ist klar, wer ihn abgegeben hat.

Buttenwiesen - Der Mann, der vor knapp einer Woche im Landkreis Dillingen mit einer Axt einen Betreuer und mehrere Polizisten bedroht hatte, ist bei der Tat durch einen Schuss aus einer Polizeiwaffe verletzt worden. Dies hätten eingehende Untersuchungen ergeben, teilte die Polizei am Montag mit. Bisher war unklar, woher die Verletzungen des 53-Jährigen herrührten. In ersten Berichten war auchnur von einem Warnschuss die Rede gewesen.

Laut aktueller Mitteilung jedoch „sah sich ein Polizeibeamter aufgrund einer unmittelbaren Bedrohungslage dazu gezwungen, von der Schusswaffe Gebrauch zu machen“. Der Schuss sei gezielt auf das Bein des Mannes abgegeben worden. „Die Schussabgabe erfolgte nach Androhung durch den Beamten und hatte keine lebensbedrohliche Folge.“

Der Mann aus Buttenwiesen sollte am Dienstag vergangener Woche wegen einer „psychischen Ausnahmesituation“ zu einem Krankenhausaufenthalt abgeholt worden. Nachdem er sich weigerte und mit der Axt gedroht hatte, verschanzte er sich in seinem Haus. Dabei kam es zur Schussabgabe durch den Polizisten.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Bayern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Die Spektakuläre Rettungsaktion von Hund Zorro in Bildern
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
In bayerischem Urlaubsort: Tourist löst mit dummem Spruch Überfall-Alarm aus
In bayerischem Urlaubsort: Tourist löst mit dummem Spruch Überfall-Alarm aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.