Suche nach konkreter Todesursache

Nach Drama auf Autobahnbrücke - Obduktion abgeschlossen

+
Das Unfallauto an der Autobahn A3 bei Bischbrunn.

Bischbrunn - Im Falle des tragischen Beziehungsdramas auf einer Autobahnbrücke bei Bischbrunn sind die Ermittlungen in vollem Gange. Die Polizei sucht nach neuen Erkenntnissen.

Nach dem tödlichen Beziehungsdrama auf einer Autobahnbrücke in Unterfranken ist die Obduktion der beiden Leichen am Montag abgeschlossen worden. Konkrete Ergebnisse wollen Polizei und Staatsanwaltschaft im Laufe des Nachmittags bekanntgeben. 

Ein Mann war am Sonntagmorgen zunächst auf der Autobahn 3 bei Bischbrunn (Landkreis Main-Spessart) mit seinem Auto gegen die Leitplanke gefahren. Nach einem Wortgefecht mit Ersthelfern war er plötzlich von der Haseltalbrücke rund 70 Meter in den Tod gesprungen. Die Zeugen fanden schließlich die leblose Frau, die ersten Ermittlungen zufolge im Auto getötet worden war. Zur konkreten Todesursache wollte sich die Polizei erst nach der Obduktion äußern.

dpa

Meistgelesen

Nach Schnee-Chaos: Hurra! Sonne satt am Wochenende
Nach Schnee-Chaos: Hurra! Sonne satt am Wochenende
Polizei über Malina-Gutachten: „Es gibt unterschiedliche Ergebnisse“
Polizei über Malina-Gutachten: „Es gibt unterschiedliche Ergebnisse“
150.000 Euro Schaden bei Garagenbrand
150.000 Euro Schaden bei Garagenbrand
Betrunkene Autofahrer prallen zusammen
Betrunkene Autofahrer prallen zusammen

Kommentare