Nicht mal bei -20 Grad: Dieser bayerische See friert niemals zu!

Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
1 von 5
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
2 von 5
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
3 von 5
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
4 von 5
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.
5 von 5
Der Christlessee bei Oberstdorf mit seinen spektakulären Blau-Tönen ist im Sommer extrem kalt, viel zu kalt zum Baden. Im Winter ist er im Gegensatz zu seiner Umgebung aber relativ warm. Seinen Namen hat der Christlessee von einem jungen Mann namens Christian, dessen Familie in der Mitte des 18. Jahrhunderts hier lebte.

Nicht mal bei -20 Grad: Dieser bayerische See friert niemals zu!

Meistgelesen

Vermisste Malina: Pietätlose Debatte unter Facebook-Post
Vermisste Malina: Pietätlose Debatte unter Facebook-Post
Wo ist Malina? Um 6 Uhr verliert sich ihre Spur - Vater verzweifelt
Wo ist Malina? Um 6 Uhr verliert sich ihre Spur - Vater verzweifelt
Realschule wegen eines Gasalarms evakuiert
Realschule wegen eines Gasalarms evakuiert
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus

Kommentare