Schlimmer Unfall in Niederbayern

Mofafahrer wird frontal von Zug erfasst und stirbt

Beim Überqueren eines unbeschrankten Bahnübergangs wurde ein Mofafahrer in Niederbayern von einem Zug erfasst. Auch ein Arzt konnte nicht mehr helfen.

Langdorf - Ein 62 Jahre alter Mofafahrer ist in Niederbayern von einem Zug erfasst und getötet worden. Der Mann wollte nach Polizeiangaben vom Donnerstag einen unbeschrankten Bahnübergang bei Langdorf (Landkreis Regen) überqueren und übersah den heranfahrenden Zug. Trotz einer Notbremse konnte der Lokführer am Mittwochabend einen Frontalzusammenstoß nicht mehr vermeiden. 

Ein Arzt, der zufällig im Zug saß, versuchte noch, den Schwerverletzten zu reanimieren. Der Mofafahrer starb aber noch an der Unfallstelle. Die Bahnstrecke zwischen Zwiesel und Bodenmais war drei Stunden gesperrt.

dpa

Lesen Sie auch: Radfahrer von Zug erfasst: 46-Jähriger tot

Rubriklistenbild: © dpa / Daniel Naupold / Symbolbild

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schock für Passagiere: Ryanair-Boeing 737 muss notlanden - Gründe geben Rätsel auf
Schock für Passagiere: Ryanair-Boeing 737 muss notlanden - Gründe geben Rätsel auf
Hundehasser dreht durch und legt Nägel-Würste aus - Polizei ermittelt
Hundehasser dreht durch und legt Nägel-Würste aus - Polizei ermittelt
Frau findet verlassenes Kajak und fürchtet das Schlimmste - neuer Hinweis auf möglichen Besitzer
Frau findet verlassenes Kajak und fürchtet das Schlimmste - neuer Hinweis auf möglichen Besitzer
Neue Schlangenart in Bayern entdeckt - Forscher äußern weitere Vermutung
Neue Schlangenart in Bayern entdeckt - Forscher äußern weitere Vermutung

Kommentare