550. Geburtstag des Malers

Die Stadt Nürnberg gedenkt Albrecht Dürer mit mehreren Jubiläumsaktionen

Ein Mann fotografiert ein Bild von Albrecht Dürers Bildnis der Katharina Frey.
+
Die Stadt Nürnberg gedenkt des Malers Albrecht Dürer zu seinem 550. Geburtstag. (Symbolbild)

Am 21. Mai 2021 jährt sich Albrecht Dürers Geburtstag zum 550. Mal. Deshalb hat die Stadt Nürnberg verschiedene Aktionen auf die Beine gestellt.

Nürnberg - Am 21. Mai 2021 jährt sich der Geburtstag Albrecht Dürers zum 550. Mal. Aus diesem Anlass hat das Albrecht-Dürer-Haus, passenderweise in der Albrecht-Dürer-Straße 39, ein vielfältiges Programm zu Ehren des Nürnberger Künstlergenies vorbereitet. Nach derzeitigem Stand ist ein Besuch des Albrecht-Dürer-Hauses wegen des Coronavirus* nur ab einem mehrere Tage konstanten Inzidenzwert von unter 100 und nach vorheriger Online-Buchung eines Timeslots (www.tickets.nuernberg.de) gestattet. Die Buchung entfällt, wenn der Inzidenzwert unter 50 sinkt. Vor Ort sind die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen einzuhalten, gibt die Stadt in einer Mitteilung bekannt. Auch der Nürnberger Flughafen* ist nach dem Maler benannt.

Nürnberg: Das gibt es im Albrecht-Dürer-Haus zu sehen

Das Geschenk des Albrecht-Dürer-Hauses an den Jubilar ist die ständige Präsenz seiner Originalgrafiken in der neuen Präsentation „Original Dürer!“ im Grafischen Kabinett. Zu sehen sind hier ab Freitag (21. Mai) sechs Kupferstiche und Holzschnitte Dürers, die, konservatorisch korrekt, etwa im Vier-Monats-Zyklus wechseln werden.

Der erste Reigen an Originalen steht unter dem Thema „Architektur und Landschaft in Albrecht Dürers Kupferstichen“. Die dauerhafte Präsentation pausiert, wenn das Kabinett für eine Sonderausstellung genutzt wird. Ebenfalls neu sind Radierungen und Zeichnungen des Kunsthistorikers und Kunstpädagogen Prof. Hermann Leber, die in die vorhandene Dauerausstellung in den beiden Werkstatträumen in Nürnberg* integriert wurden. Diese „Hommage für Albrecht Dürer“ veranschaulicht die große Wirkung seines Schaffens bis in die Kunst der Gegenwart.

Nürnberg: Albrecht-Dürer-Haus kann kostenlos besucht werden

Sofern das Albrecht-Dürer-Haus vom 21. bis 24. Mai öffnen kann, gewährt das Museum an Dürers Geburtstag sowie am anschließenden Pfingstwochenende freien Eintritt. Außerhalb dieses Zeitraums sind die im Haus stattfindenden Angebote im Museumseintritt von sechs Euro, ermäßigt für 1,50 Euro, enthalten.

Auch zwei Online-Ausstellungen auf dem Kulturportal Google Arts & Culture feiern Dürer: Bereits einige Tage vor dem Jubiläum geht eine Präsentation an den Start, welche die Entstehung und die Geschichte des sogenannten Dürer-Stammbuchs aus dem Jahr 1828 illustriert. Hierfür waren anlässlich des 300. Todestags Albrecht Dürers alle deutschsprachigen Künstler dazu aufgerufen, Arbeiten zu Ehren Dürers einzureichen.

Nürnberg: Auch Online-Ausstellungen feiern Dürer

In Kürze geht eine Ausstellung mit Szenen aus dem Leben Albrecht Dürers online. Sie befasst sich mit den heute verlorenen Transparenten, die man anlässlich des 300. Todestags 1828 an die Fenster des Rathaussaals hängte und die Szenen aus dem Leben Albrecht Dürers darstellten.

Am Freitag (21. Mai) ist, falls Corona-bedingt möglich, von 10 Uhr bis 17 Uhr das Team „Erlebnis: Briefmarken“ der Deutschen Post im Museum präsent, das zu Ehren Dürers einen Sonderstempel aufgelegt hat. Er wird exklusiv an diesem Tag im Dürer-Haus abgeschlagen auf Briefmarken oder aufgegebene Postsendungen. Der Verein der Dürer- und Luther-Philatelisten e.V. gibt ebenfalls einen eigenen Sonderstempel zu Dürers Geburtstag heraus. Er ist am Stand der Deutschen Post erhältlich.

Nürnberg: Stadtführung zu Dürer geplant

Die etwa zweistündige Stadtführung „HIPPIE – SEXY: DÜRER 71. Ein Gedenkjahr in Nürnberg und seine bunten Blüten“ von transiturs Stadttouren lässt dagegen das letzte große Dürer-Jubiläum Revue passieren, das 1971 mehr als 1,2 Millionen Menschen nach Nürnberg zog*. Die geplanten Termine sowie Hinweise zur Anmeldung und zu den Kosten gibt es unter auf der Website www.museen.nuernberg.de.

Auch nach Dürers Geburtstag wird weitergefeiert: Vom 22. Oktober bis 18. April zeigt das Albrecht-Dürer-Haus die Sonderausstellung „Jo Niklaus zum 80. Geburtstag. Reflexionen zu Dürer“. Die international bekannte Nürnberger Künstlerin Jo Niklaus steht der Stilrichtung des Magischen Realismus nahe und setzt sich immer wieder mit Motiven Albrecht Dürers auseinander.

Nürnberg: Auch nach dem Jubiläum geht die Feierei weiter

Voraussichtlich am 19. und 20. November beschäftigen sich dann die Dürervorträge mit der Frage „War Dürer in Wien?“. Anlass ist ein spektakulär-umstrittener Kunstfund im Wiener Stephansdom – die kürzlich entdeckten Reste einer Wandbemalung erinnern derart stark an Dürers Handschrift, dass eine Zuschreibung ernsthaft erwogen wird, obgleich ein Wien-Aufenthalt des Meisters nicht bekannt ist. Die Teilnahme an den Dürervorträgen ist kostenlos. *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem schönen Nürnberg gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Nürnberg-Newsletter.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare