Physikerin der LMU erhält Alfred-Krupp-Förderpreis

München - Eine junge Physikprofessorin der LMU München erhält den renommierten Alfred-Krupp-Förderpreis. Die 33 Jahre alte Experimentalphysikerin Monika Aidelsburger werde für ihre Forschung auf dem Gebiet der Quantenoptik ausgezeichnet, teilten die Krupp-Stiftung und die Ludwig-Maximilians-Universität am Dienstag mit.

Der Alfred-Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer ist mit einer Million Euro dotiert. Die Krupp-Stiftung vergibt ihn seit 1986 jährlich an Natur- und Ingenieurwissenschaftler, die eine Erstprofessur innehaben. Monika Aidelsburger kann das Preisgeld in den kommenden fünf Jahren in ihre Forschung investieren. Die Wissenschaftlerin hat Physik studiert und wurde 2015 an der LMU mit der Bestnote „summa cum laude“ promoviert.   dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Allgäuer Viehscheid beginnt in Bad Hindelang
Bayern
Allgäuer Viehscheid beginnt in Bad Hindelang
Allgäuer Viehscheid beginnt in Bad Hindelang
Bayern bekommt Volksbegehren zur Abberufung des Landtags
BAYERN
Bayern bekommt Volksbegehren zur Abberufung des Landtags
Bayern bekommt Volksbegehren zur Abberufung des Landtags

Kommentare